EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/51004
  
Title:Estimating network effects and compatibility in mobile telecommunications PDF Logo
Authors:Grajek, Michal
Issue Date:2003
Series/Report no.:WZB Discussion Paper SP II 2003-26
Abstract:This paper provides empirical evidence on the extent of network effects and compatibility between networks in mobile telecommunications. We specify a structural model of demand for mobile telephone service, which allows us to identify the parameters of interest from the S-shape of mobile service diffusion. The network effects are measured by the dependence of consumer willingness to pay on the installed base of subscribers. Compatibility is measured by the relative extent of cross- and own-network effects. As such, it indicates whether the network effects operate at the firm level, at the industry level, or at both. We then estimate this model for the Polish mobile telephone industry using quarterly panel data for the period 1996-2001. We find strong network effects, which give rise to upward-sloping demand, and, despite full interconnection of the mobile telephone networks, low compatibility. We show also that ignoring network effects in empirical models of emerging network industries might substantially bias downward the estimated price elasticity of demand.
Abstract (Translated):Der vorliegende Beitrag bietet empirische Evidenz für den Umfang von Netzwerkeffekten und Netzwerkkompatibilität in der Mobilfunktelekom-munikation. Wir spezifizieren ein strukturelles Modell für die Nachfrage von Mobilfunkdienstleistungen, das die Parameter von Interesse mithilfe der S-förmigen Funktion der Dienstleistungsdiffusion identifiziert. Die Netzwerkeffekte werden durch die Abhängigkeit der Zahlungsbereitschaft der Konsumenten von der installierten Abonnentenbasis gemessen. Netzwerkkompatibilität wird durch den relativen Umfang der Quer- und Eigen-Netzwerkeffekte gemessen. Sie weist darauf hin, ob Netzwerkeffekten auf Unternehmensebene, auf Industrieebene, oder auf beiden Ebenen bestehen. Dann schätzen wir das Modell für die Polnische Mobilfunkindustrie mit vierteljährlichen Paneldaten für 1996-2001. Wir stellen starke Netzwerkeffekte fest, die eine positive Steigung in der Nachfragefunktion verursachen, und – trotz der technisch vollständigen Querverbindung der Mobilfunknetze – niedrige Kompatibilität. Wir zeigen auch, dass das Übersehen von Netzwerkeffekten in empirischen Modellen von neuen Netzwerkindustrien die geschätzte Preiselastizität der Nachfrage signifikant nach unten verzerren kann.
Subjects:Structural Econometric Model
Network Effects
Compatibility
Mobile Telecommunications
JEL:C51
D12
L96
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
385746989.pdf853 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/51004

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.