EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/50968
  
Title:Usage and diffusion of cellular telephony, 1998 - 2004 PDF Logo
Authors:Grajek, Michał
Kretschmer, Tobias
Issue Date:2006
Series/Report no.:Discussion papers, WZB, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Schwerpunkt Märkte und Politik, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel SP II 2006-20
Abstract:In this paper, we study the dynamics of usage intensity of second-generation cellular telephony over the diffusion curve. We address two specific questions: First, does information about usage intensity over time allow us to draw conclusions about the underlying drivers of technology diffusion? Seconds, what effect does the existence and penetration of previous generations and other networks in the same generation on network usage intensity? Using an operator-level panel covering 41 countries with quarterly data over 6 years, we find that heterogeneity among adopters dominates network effects and that different technological generations are complements in terms of usage, but substitutes in terms of subscription.
Abstract (Translated):In diesem Beitrag untersuchen wir die Dynamik der Gebrauchsintensität von Mobilfunktelekommunikation zweiter Generation (D-Netzwerk in Deutschland) in verschiedenen Phasen ihrer Marktdiffusion. Wir stellen zwei spezifische Fragen: Erstens, kann man an Hand der Informationen über die Gebrauchsintensität die zugrundeliegenden Treiber der Technologiediffusion identifizieren? Zweitens, welche Auswirkung haben die Existenz und die Marktdurchdringung der vorherigen Generationen und andere Netzwerke derselben Generation auf die Gebrauchsintensität eines Mobilfunknetzwerks? Mittels der Paneldaten auf Netzwerkbetreiberebene, die 41 Nationen vierteljährlich über 6 Jahre umspannen, finden wir, dass die Abonnentenheterogenität die Netzwerkeffekte dominiert. Außerdem stellt sich heraus, dass die unterschiedlichen Technologiegenerationen bezüglich der Gebrauchsintensität komplementär zueinander sind, jedoch bezüglich ihrer Subskription Substituten darstellen.
Subjects:Cellular telephony
diffusion
network effects
consumer heterogeneity
fixed-mobile substitutability
JEL:L1
L52
O38
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
526598670.pdf726.32 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/50968

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.