EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/50956
  
Title:Provision of social goods and soft budget constraints PDF Logo
Authors:Röller, Lars-Hendrik
Zhang, Zhentang
Issue Date:2002
Series/Report no.:Discussion papers // WZB, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Marktprozeß und Unternehmensentwicklung FS IV 99-27
Abstract:Firms in socialist and transitional economies are often obliged to provide a social good in addition to a private good, which makes it difficult for a government to commit not to bail out the firm once it is in financial trouble. This creates a soft budget constraint syndrome which causes the firm to underinvest ex ante in order to extract state subsidy and thereby reduces dynamic efficiency. In this paper, we show that separating the provision of social goods from private goods can harden budget constraints, while introducing competition into the private market may not.
Abstract (Translated):Unternehmen in sozialistischen und Übergangsländern sind oft verpflichtet, neben privatwirtschaftlichen auch soziale Aufgaben zu übernehmen. Ob soziale Aufgaben von privaten Unternehmen oder von staatlichen Einrichtungen finanziert werden sollten, ist Gegenstand dieses Beitrags. Es wird gezeigt, daß die Verquickung von privatwirtschaftlichem Interesse mit öffentlichen Aufgaben durch gehörige Anreizprobleme gekennzeichnet ist. So entsteht etwa ein erhöhter Druck auf die Politik die Unternehmen zu subventionieren, wenn diese in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Aufgrund dieser glaubwürdigen Absicherung seitens des Staates schwindet der Anreiz wettbewerbsfähige Strukturen in den Unternehmen umzusetzen, was in der Literatur unter dem Stichwort „soft budget constraint“ diskutiert wird. In der vorliegenden Untersuchung wird gezeigt, daß eine saubere Trennungen von sozialen und privaten Aufgaben für eine Entstehung von wettbewerbsfähigen Strukturen notwendig ist. Die bloße Einführung von mehr Wettbewerbsdruck, ohne strukturelle Separierung, führt zu keinen marktwirtschaftlich sinnvollen Lösungen.
Subjects:Dynamic Efficiency
Transitional Economy
Soft Budget Constraint
Social Goods
Subsidy
JEL:L13
L30
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
363706801.pdf626.74 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/50956

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.