EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Papers, Querschnittsgruppe Arbeit und Ökologie, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/50314
  
Title:Zwischen Ausgrenzung und neuen Potentialen: die Modernisierung ehrenamtlicher Arbeit und der individuelle Mix von Tätigkeiten am Beispiel des Engagements in Berliner Umweltschutzorganisationen PDF Logo
Authors:Schumacher, Ulrike
Issue Date:1999
Series/Report no.:WZB Discussion Paper P 99-510
Abstract:Ausgangspunkt des vorliegenden Beitrags ist die sozialwissenschaftliche Diskussion um die Zukunft der Arbeit, als deren Referenzpunkte sowohl der Strukturwandel der Erwerbsarbeit als auch Entwicklungspotentiale unbezahlter Tätigkeiten gelten. Grundannahme vieler Reformkonzepte ist die ungleiche Verteilung innerhalb der Erwerbsarbeit als auch zwischen Erwerbsarbeit und Nicherwerbsarbeit. Sie zielen deshalb auf die Überwindung einer rein erwerbswirtschaftlichen Ausprägung der Gesellschaft und fordern eine neue individuelle Balance verschiedener Tätigkeiten. Das hier vorgestellte Forschungsprojekt untersucht das Nebeneinander von Tätigkeiten bei Menschen, die ehrenamtlich im Umweltschutz aktiv sind. Einbezogen werden unterschiedliche Lebensphasen, in denen das Engagement jeweils eine besondere Rolle spielt. So treten spezifische Kombinationsmuster zutage, die anhand von individuellen Fallbeispielen dargestellt werden. Ziel des Beitrags ist es, soziales Innovationspotential aufzuzeigen, das sich in den sozialintegrativen, qualifizierenden und sinnstiftenden Eigenschaften des Engagements offenbart.
Abstract (Translated):Starting-point of this article is the debate about the "future of work" in the social sciences. Main topics of this discussion are the structural change of employment and the search for new potentials in unpaid, but necessary activities. Most of the concepts shown here proceed not only from an unequal distribution of employment but also of paid and unpaid work. They aim to overcome an exclusive orientation on paid work and demand more balance between different forms of work. How realistic are these demands? A qualitative project about volunteering in environmental organisations analyses this question and inquires individuals in different stations of life, who are engaged in multiple fields of activity. The focus lays on their individual conditions to become active and on their concrete combination of different activities. Some examples show the appearance of the discovered constellations. The article wants to show chances for social innovation, that are based on the vol unteering characteristics to integrate, qualify and give sense to the people.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Papers, Querschnittsgruppe Arbeit und Ökologie, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
306731010.pdf893.17 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/50314

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.