EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Papers, Querschnittsgruppe Arbeit und Ökologie, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/50303
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorRipsas, Svenen_US
dc.date.accessioned2011-10-06T07:38:50Z-
dc.date.available2011-10-06T07:38:50Z-
dc.date.issued2001en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/50303-
dc.description.abstractUnternehmensgründungen im Umweltschutz unterscheiden sich nicht substantiell von Gründungen in anderen Bereichen. Um den individuellen Gründungserfolg und das Ziel einer nachhaltigen Lebensqualität zu erreichen, bedarf es einer verbesserten Verbindung von ökologischem und ökonomischem Wissen. Hierbei sind der industrielle Wandlungsprozeß und die neuen Möglichkeiten der IuK-Technologien wichtige Faktoren, die gerade kleinere Unternehmen – und dazu gehören viele Dienstleister im Umweltschutz – in die Lage versetzen, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Die Betrachtung der Arbeitsplätze in Gründungsunternehmen zeigte auch, daß die Arbeitsplätze nur schwer mit denen in Großunternehmen zu vergleichen sind. Fehlende zeitliche und ökonomische Kapazitäten der Gründer erfordern ein hohes Maß an Flexibilität von den Arbeitnehmern, die diese um so eher zu leisten bereit sind, je besser sie sich ökologisch und ökonomisch informiert fühlen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherWZB Berlinen_US
dc.relation.ispartofseriesPapers der Querschnittsgruppe Arbeit & Ökologie, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung P01-501en_US
dc.subject.ddc300en_US
dc.subject.stwUmweltschutzsektoren_US
dc.subject.stwUnternehmensgründungen_US
dc.subject.stwUnternehmeren_US
dc.subject.stwArbeitszufriedenheiten_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleUnternehmensgründung im Umweltschutzen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn329325701en_US
dc.description.abstracttransStart-ups in the environmental sector are much like start-ups in other industries. To improve the individual success and to achieve the aim of sustainable quality of life, it is necessary to improve the relationship between ecological and economical knowhow. Changes in the world’s industrial structure and in modern communication technology offer new possibilities for small and medium sized enterprises (e. g. service companies in the environmental sector) to enter new markets. The analysis of the working conditions in start-up companies in the environmental sector showed that these conditions are hardly comparable with those in multinational companies. The lack of resources (time and money) of the entrepreneur demands a high level of flexibility of the employees. The better the entrepreneur informs the employees about the ecological and economical situation of the company, the more support he will get from the staff.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wzbeco:P01501-
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Papers, Querschnittsgruppe Arbeit und Ökologie, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
329325701.pdf619.66 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.