EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Papers, Querschnittsgruppe Arbeit und Ökologie, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/50289
  
Title:Fallstudie AIFU Regionales Anwender- und Innovations-Forum Umwelttechnologie Heilbronn/Neckarsulm: Ein bewertender Erfahrungsbericht aus der Perspektive der AIFU-Moderation PDF Logo
Authors:Schröter, Welf
Issue Date:2001
Series/Report no.:Papers der Querschnittsgruppe Arbeit & Ökologie, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung P01-502
Abstract:Der nachfolgende Bericht zeigt die Geschichte einer erfolgreichen Regionalinitiative, die im Feld moderner Umwelt- und Informationstechnik neue Arbeitsplätze schaffte. Zugleich wird deutlich, welche vielfältigen Voraussetzungen notwendig waren, welche kleineren Netzwerkbausteine sich wie in einem Mosaik zu einem größeren kombinieren ließen (Kap. 1) und wie man moderne „weiche Moderations- und Managementformen“ nutzen konnte. Mehrere dezentrale Aktivitäten wurden mit dem Konzept der „regionalen Innovationspartnerschaften“ (Kap. 2) „vernetzt“ und führten zu einer Unternehmensgründung. Die Studie beleuchtet, wie unterschiedliche Interessenlagen sich in einem gemeinsamen Brennpunkt (Kap. 3) synergetisch verknüpften. Das preisgekrönte Start-up-Unternehmen (Kap. 4) konnte auf ein starkes Regionalmarketing bauen. Auf die Schwierigkeiten und Hemmnisse (Kap. 5 und Kap. 6), die zum Teil erfolgreich überwunden wurden, muß dabei dennoch hingewiesen werden. Die vorliegende Studie stellt im methodischen Sinne keine wissenschaftliche Ausarbeitung dar. Sie beschreibt vielmehr empirisch die Entwicklung eines besonderen sozialen und wirtschaftlichen Experiments. Die Darstellung und Bewertung erfolgt aus der Perspektive eines beteiligten Akteurs, nämlich des konzeptionellen Leiters und Moderators des AIFU.
Abstract (Translated):This report describes the history of a successful regional initiative, which created new workplaces in the area of modern environmental and information technology. Furthermore the manifold necessary conditions are shown and the small network components, which where combined to a big network like the pieces of a mosaic (chapter 1), and how modern, “smooth moderation and management concepts” could be used. Several decentral activities were combined with the concept of “regional innovation partnerships” (chapter 2) and lead to the founding of a company. The study shows how different interests were synergistically tied up in a common focus (chapter 3). The prize-winning start-up company (chapter 4) could rely on a strong marketing of the region. However, it has to be pointed out that there were difficulties and obstacles, which could partially be overcome. The study does not represent a scientific composition in the methodological sense. It rather describes empirically the development of an extraordinary social and commercial experiment. Description and evaluation were made from the viewpoint of an involved actor, i.e. the conceptual executive and moderator of AIFU.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Papers, Querschnittsgruppe Arbeit und Ökologie, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
329326058.pdf479.19 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/50289

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.