EconStor >
Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) >
CIW – Centrum für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung, Universität Münster >
Diskussionsbeiträge des Centrums für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung, WWU Münster >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/49984
  
Title:Das "Bruttonationalglück" als Leitlinie der Politik in Bhutan – eine ordnungspolitische Analyse PDF Logo
Authors:Pfaff, Tobias
Issue Date:2011
Series/Report no.:Diskussionspapier // Centrum für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung 9/2011
Abstract:In den späten 1970er Jahren erklärte der König des südasiatischen Kleinstaates Bhutan, dass für sein Land das Bruttonationalglück wichtiger sei als das Bruttoinlandsprodukt. Definitorisch kann das Bruttonationalglück als multidimensional und nachhaltig ausgerichtete Ordnungsstruktur Bhutans verstanden werden, die eine Ausgewogenheit von Wirtschaftswachstum und anderen Entwicklungszielen anstrebt, den Erhalt der nationalen Identität und Umwelt sicherstellen soll und auf buddhistischen Prinzipien und Werten basiert. Dieser Beitrag analysiert das Bruttonationalglück aus ordnungspolitischer Perspektive. Die Rekonstruktion des existierenden marktwirtschaftlichen Ordnungsrahmens zeigt, dass auch in Bhutan eine Interdependenz der Ordnungen im Eucken'schen Sinne gilt. Die vereinende Klammer der konstituierenden und regulierenden Faktoren ist eine von buddhistischen Prinzipien geprägte ethische Ausgangsnorm. Die Analyse zeigt gewisse Parallelen des Bruttonationalglücks zur Sozialen Marktwirtschaft. Unterschiede werden anhand von ordnungswidrigen Faktoren verdeutlicht.
Abstract (Translated):The king of the small South Asian state of Bhutan declared in the late 1970's that for his country Gross National Happiness is more important than Gross National Product. As a definition, Gross National Happiness can be understood as a multidimensional and sustainability oriented structure of social and economic order in Bhutan. Being based on Buddhist principles and values it aims for an equilibrium of economic growth and other goals of development as well as for the preservation of national identity and the environment. This article analyses Gross National Happiness from an ordo-liberal perspective. The reconstruction of the existing frame of economic order shows that the interdependence of orders in the tradition of Euck-en also prevails in Bhutan. The unifying element of the constituent and regulating factors is a basic ethical norm shaped by Buddhist principles. The analysis shows certain parallels of Gross National Happiness and the Social Market Economy. Differences become apparent through factors contrarious to the social and economic order.
JEL:B20
I31
N35
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Diskussionsbeiträge des Centrums für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung, WWU Münster

Files in This Item:
File Description SizeFormat
669036978.pdf192.85 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/49984

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.