EconStor >
Johannes Gutenberg-Universität Mainz >
Institut für Statistik und Ökonometrie, Universität Mainz >
Arbeitspapiere, Inst. f. Statistik u. Ökonometrie, Universität Mainz >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/49961
  
Title:Fehlerkorrekturmodelle und die Bewertung von Aktienkursindizes: Empirische Analyse zur Eignung des Konzepts PDF Logo
Authors:Seher, Armin
Schulze, Peter M.
Issue Date:1995
Series/Report no.:Arbeitspapier // Institut für Statistik und Ökonometrie, Johannes-Gutenberg-Universität, STATOEK 8
Abstract:Die Fundamentalanalyse des Aktienkursindexes kann zur Ermittlung des Gleichgewichtskurses für diesen Index herangezogen werden. Meist genügen bereits wenige makroökonomische Variablen zur Erklärung eines solchen Gleichgewichts- oder Fundamentalpfads, der dem Börsenanalytiker die Aufdeckung schwerwiegender Fehlbewertungen beim allgemeinen Kursniveau erlaubt. Die I(1)-Eigenschaft des Aktienkursindexes und seiner erklärenden Größen bedingen Gleichgewichtsabweichungen, die Stationarität aufweisen sollten. Dementsprechend stellt ein Fehlerkorrekturmodell die geeignete Spezifikationsform dar, um den Fundamentalpfad zu bestimmen. Bei Anwendungen wird das Fehlerkorrekturmodell häufig mit einem OLS-Schätzer für Einzelgleichungen ermittelt. Der vorliegende Beitrag untersucht die Güte dieser Schätzungen. Desweiteren wird mit dem VAR-Ansatz nach Johansen die Anwendbarkeit des Einzelgleichungsmodells überprüft.
Abstract (Translated):The fundamental analysis of a share index can be used to construct an equilibrium path of this share index. Often few macroeconomic variables suffice to explain the equilibrium or fundamental path which enables the share market analyst to dedect serious misvaluation with respect of the index development. The statistical 1(1)-property of the share index and its explaining variables implies equilibrium deviations which should be exhibited stationarity. Accordingly, an error correction model represents a suitable specification to determine the fundamental path. In practice, the error correction model is frequently computed with the help of a single equation OLS-estimator. This study provides an inquiry into the validity of this kind of estimators. Furthermore, the applicability of the single equation model is examined by means of Johansen's VAR-approach.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Arbeitspapiere, Inst. f. Statistik u. Ökonometrie, Universität Mainz

Files in This Item:
File Description SizeFormat
257648151.pdf1.61 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/49961

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.