Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/49943
Authors: 
Sauerland, Dirk
Wübker, Ansgar
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere // Wirtschaftwissenschaftliche Fakultät, Universität Witten, Herdecke 4/2010
Abstract: 
In diesem Papier wird das zukünftige Ausgabenvolumen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bis zum Jahr 2050 projiziert. Die Ausgaben werden anhand von linearen Regressionsmodellen (OLS), Vektorautoregressionsmodellen (VAR) und Vektorfehlerkorrekturmodellen (VECM) geschätzt. Sie werden insbesondere durch den medizinisch-technischen Fortschritt und die Entwicklung der Einkommen getrieben. Sofern die jetzige, einkommensabhängige Finanzierung der GKV beibehalten wird, ergeben sich für das Jahr 2050 GKV-Beitragssätze zwischen 27 und 33 Prozent. Würde die Finanzierung im Jahr 2011 auf einkommensunabhängige Kopfpauschalen umgestellt werden, ergäben sich Pauschalen von etwa 100 Euro. Diese würden bis zum Jahr 2050 auf bis zu 670 Euro ansteigen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
228.71 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.