EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Arbeitsgruppe Internationale Politik, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/49846
  
Title:Die Politik humanitärer Hilfe: Im Spannungsfeld von Macht und Moral PDF Logo
Authors:Eberwein, Wolf-Dieter
Issue Date:1997
Series/Report no.:WZB Discussion Paper P 97-301
Abstract:Bereits vor 1989 ist die Notwendigkeit der internationalen Gemeinschaft, in wachsendem Maße humanitäre Hilfe zu leisten, sichtbar geworden. Mit dem Beginn der 90er Jahre setzte ein Wandel des Mehr-Ebenen Policy-Netzwerkes der Geber-Seite ein, der noch immer nicht abgeschlossen ist. Im theoretischen Teil wird der Zusammenhang zwischen humanitärer Hilfe, humanitärer Intervention und Menschenrechten vor dem Hintergrund seiner Auswirkungen auf die internationale Ordnung im allgemeinen, nationale Souveränität im besonderen, analysiert. Im empirischen Teil wird die Struktur des humanitären Policy-Netzwerkes in Deutschland, der Europäischen Union und den Vereinten Nationen beschrieben. Die Analyse schließt mit der Formulierung einer Reihe von Hypothesen in der Absicht ab, mögliche Ursachen und Folgen der postulierten Zunahme von natürlichen und/oder menschlich verursachten Katastrophen, die humanitäre Hilfe erforderlich machen, zu erklären.
Abstract (Translated):Even before 1989 the necessity for the international Community to deliver increasingly humanitarian aid became visible. Beginning with the 90s a change in the existing multi-level policy network of the donor nations took place, a process which is still under way. In the theoretical part the linkage between humanitarian aid, humanitarian intervention and human rights is discussed in terms of its implications for international order in general, national sovereignty in particular. In the empirical part the structure of the humanitarian policy network in Germany, the European Union and the United Nations is described. The analysis closes with the formulation of a set of hypotheses intended to account for presumed causes and effects of the postulated increase in natural and/or human made catastrophies, accounting for the necessity to deliver humanitarian aid.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Discussion Papers, Arbeitsgruppe Internationale Politik, WZB
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
237807068.pdf353.97 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/49846

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.