EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Forschungsprofessur Umweltpolitik, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/49560
  
Title:Joint implementation: Ein nützliches Instrument des Klimaschutzes in Entwicklungsländern? PDF Logo
Authors:Banholzer, Kai
Issue Date:1996
Series/Report no.:WZB Discussion Paper FS II 96-405
Abstract:In der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen von 1992 ist die „gemeinsame Umsetzung klimapolitischer Maßnahmen („Joint Implementation) vorgesehen. Die auf der ersten Vertragsstaatenkonferenz in Berlin 1995 beschlossene Pilotphase für dieses Instrument ermöglicht die freiwillige Teilnahme von Entwicklungsländern an „Joint Implementation-Projekten . In dieser Arbeit wird untersucht, unter welchen Bedingungen eine solche Teilnahme sinnvoll ist. Dabei werden u. a. die Vorreiterrolle der Industrieländer in der Klimapolitik, die strikte Zusätzlichkeit der bereitgestellten Mittel, der Aus- und Aufbau von Kapazitäten in Entwicklungsländern („Capacity Building) als vorgelagerter Prozeß sowie die Partizipation der Bevölkerung bei der Planung und Umsetzung von Projekten als notwendige Voraussetzung identifiziert. Anschließend werden der Energiesektor und die Forstwirtschaft exemplarisch auf ihre Eignung für „Joint Implementation-Maßnahmen untersucht.
Abstract (Translated):The Framework Convention on Climate Change allows Parties, jointly with other Parties, to contribute to the objectives of the Convention. The decision of the 1995 Conference of the Parties in Berlin to start a pilot-phase on Joint Implementation includes the possibility for developing countries to take part in activities implemented jointly on a voluntary basis. This paper examines the necessary conditions to make this participation a success. The leading role of industrialised countries in climate policy, the genuine expansion of fmancial and other contributions, Capacity Building in developing countries before the actual Start of projects as well as the participation of the population in planning and project-implementation are identified as necessary preconditions for a sensible Joint Implementation-mechanism. Finally the suitability of the energy industry and forestry for participation in a Joint Implementation - system is considered.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Forschungsprofessur Umweltpolitik, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
214388352.pdf2.09 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/49560

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.