EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Normbildung und Umwelt, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/48960
  
Title:Das Neusser Mediationsverfahren im politischen Umfeld: Befragungsergebnisse und -methodik PDF Logo
Authors:Holzinger, Katharina
Weidner, Helmut
Issue Date:1997
Series/Report no.:WZB Discussion Paper FS II 97-303
Abstract:Im Rahmen eines teilweise (1991 - 1994) vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) geförderten Forschungsprojekts analysiert eine multidisziplinäre Forschergruppe der Abteilung Normbildung und Umwelt des WZB in- und ausländische Mediationsfälle im Umweltschutz. Zentraler Untersuchungsgegenstand war das Mediationsverfahren zum Abfallwirtschaftskonzept des Kreises Neuss. In der vorliegenden Studie werden die Ergebnisse der mündlichen Befragung vorgestellt. Vor, während und nach der Mediation wurden mit den Mediationsteilnehmern und weiteren relevanten Akteursgruppen insgesamt 93 qualitative Interviews geführt. Die Befragung zielte zum einen auf zusätzliche Informationen zum besseren Verständnis des Neusser Mediationsverfahrens, die sich auf die Konfliktgeschichte und Konfliktkonstellation, auf die politischen Prozesse im Umfeld der Mediation und auf die politische Weiterentwicklung nach der Mediation beziehen. Zum anderen wurden Daten zu politikwissenschaftlichen Fragestellungen erhoben, die das Verhältnis von Mediationsverfahren und politisch-institutioneller Umwelt zum Gegenstand haben. Sie umfassen das Beteiligungskonzept, die Rolle der Medien, Rückkoppelungsprozesse zwischen Mediationsteilnehmern und ihren Herkunftsorganisationen und Veränderungen in der Netzwerkstruktur.
Abstract (Translated):In a research project partially supported by the German Federal Ministry for Education, Science, Research and Technology (BMBF) from 1991 to 1994, a multidisciplinary research group from the section Standard Setting and Environment of the Science Center Berlin for Social Research (WZB) analyzed a series of domestic and foreign environmental mediation cases. The main object of the research was the mediation procedure over the waste management concept for the district of Neuss, North Rhine-Westphalia, in Germany. In this paper, the authors present the results of an oral survey. Before, during, and after the procedure, 93 qualitative interviews were conducted with participants in the mediation and other relevant actor groups. The aim of this survey was in part to obtain additional information to better understand what went on in Neuss in terms of conflict history, conflict constellation, the political processes surrounding the Neuss mediation, and further political developments following this event. The survey data also cover research questions exploring the relationship between mediation procedures and their political-institutional environments. In particular, the authors consider the concept of participation, the role of the media, feedback processes between participants in a mediation and the organizations or businesses they represent, and changes in the network structure.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Normbildung und Umwelt, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
241814359.pdf333.53 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/48960

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.