EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Internationalisierung und Organisation, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/48959
  
Title:Die Regulierung des Einzelhandels im Großraum London PDF Logo
Authors:Potz, Petra
Issue Date:2003
Series/Report no.:WZB Discussion Paper SP III 2003-203
Abstract:Die Struktur des britischen Einzelhandels ist gekennzeichnet durch eine marktbeherrschende Stellung weniger, schwach internationalisierter Großunternehmen, die überwiegend im Formatsegment der großflächigen Superstores operieren. Im lokalen Kontext wird der Strukturwandel des Einzelhandels über Planungsvorschriften gesteuert: Nach einer langen Phase des Laisser-faire in Großbritannien ist seit kurzem wieder ein restriktiverer Umgang mit Handelsflächenausweisungen festzustellen. Im Mittelpunkt der folgenden Analyse steht die lokale Governance des sektoralen Strukturwandels in der wichtigsten britischen Agglomeration London. Dort besteht die Chance, nach der Wiedereinführung einer gesamtstädtischen Instanz das Spannungsfeld zwischen der unternehmerischen Logik und den planerischen Vorstellungen neu auszuloten. Der Beitrag dokumentiert ein Zwischenergebnis des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsprojektes zum Strukturwandel im großstädtischen Einzelhandel: ein Vergleich zwischen Berlin, London und Mailand. Das Papier bezieht empirische Erhebungen in London sowie eine Aufbereitung von Dokumenten und Literatur ein. Es wurden bereits Discussion Papers zum Einzelhandel in Deutschland/Berlin (Bahn 2002) sowie in Italien/ Mailand (Potz 2002) erstellt.
Abstract (Translated):The structure of British retail is characterised by the phenomenon that a few, weakly internationalised large retail enterprises, operating predominantly within the format of superstores, control the market. In the local context, the structural change of retail is regulated by planning laws. After a long period in which these laws favoured a laisser-faire policy, a more restrictive attitude when considering planning permission for commercial space can be perceived. The local governance of retail change in London, the most important British agglomeration, is at the centre of the following analysis. Following the re-introduction of an all-London authority chances for a reappraisal of the relative weight of business logics and the requirements or ideas of planners are opening up. This paper documents interim results of a research project funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft on Structural change in metropolitan trade: a comparison of Berlin, London and Milan. The paper is based on empirical findings in London and on the studies of documents and literature. Discussion papers on retail in Germany/Berlin (Bahn 2002) and in Italy/Milan (Potz 2002) have already been published.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Discussion Papers, Abteilung Internationalisierung und Organisation, WZB
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
376269952.pdf1.33 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/48959

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.