Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/48508
Authors: 
Teubel, Ulf
Year of Publication: 
1997
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr 2/97
Abstract: 
Über die Einführung von Straßenbenutzungsabgaben (Road Pricing) als ein Beitrag zur Lösung der (Straßen-)Verkehrsprobleme in städtischen Ballungsräumen wird zur Zeit in der Verkehrswissenschaft und -politik recht intensiv diskutiert. Dabei rücken immer mehr Fragen nach der gesellschaftlichen und politischen Akzeptanz von Road Pricing-Systemen in den Mittelpunkt des Interesses, da sie wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implementierung sind. Eine zentrale Frage in diesem Zusammenhang ist die nach den Verteilungswirkungen. Wer gewinnt und wer verliert bei der Einführung von Straßenbenutzungsabgaben und wie groß sind die Gewinne bzw. Verluste? In dieser Untersuchung wird dieser Frage exemplarisch für die Gruppe der Berufspendler nachgegangen. Gestützt auf Daten aus Dresden wird dazu ein binäres Logitmodell aufgestellt und ökonometrisch geschätzt. Mit Hilfe des geschätzten Modells erfolgt dann die Berechnung der Wohlfahrts- und Verteilungswirkungen einer Straßenbenutzungsabgabe für verschiedene Gruppen von Berufspendlern.
Subjects: 
Straßenbenutzungsabgaben
Road Pricing
Verteilungswirkungen
Berufspendler
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
128.21 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.