EconStor >
Technische Universität Bergakademie Freiberg >
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg >
Freiberger Arbeitspapiere, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/48388
  
Title:Death or survival. Post-communist bankruptcy law in action. A survey PDF Logo
Authors:Schönfelder, Bruno
Issue Date:2003
Series/Report no.:Freiberg working papers 2003,01
Abstract:The paper discusses some major lessons to be learnt from the application of bankruptcy law in a post-communist environment. Its focus is on East Central Europe because elsewhere bankruptcy law is of rather limited practical relevance. The incentives and the selection of trustees turn out to be key issues if the loss of value typically occuring during bankruptcy procedures is to be contained within reasonable limits. Reorganization is a realistic option only if management has sufficient incentives to file bankruptcy in time. Post-communist legislation has tried to achieve this mostly by threat of punishment. This approach has proved inefficient. The paper also criticizes the tendency of post-communist legislation to deemphasize individual remedies against defaulting debtors.
Abstract (Translated):Der Aufsatz analysiert Erfahrungen mit der Anwendung eines Konkursrechts in postkommunistischen Wirtschaftsordnungen. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt in Ostmitteleuro-pa, weil in den weiter östlich gelegenen postkommunistischen Ländern die praktische Bedeu-tung des Konkursrechts sehr begrenzt ist. Die Anreize, die der Konkursverwalter hat, und das Verfahren, nach dem er eingesetzt und gegebenenfalls seines Amtes enthoben wird, erweisen sich als wichtige Erfolgsfaktoren, insbesondere beeinflussen sie die Ausmaße, die der für Konkurse typische Werteverfall annimmt. Eine Unternehmenssanierung kommt meistens nur dann in Frage, wenn das Management ausreichend starke Anreize hat, den Konkurs nicht zu verschleppen. Postkommunistische Rechtsordnung haben dies vor allem durch Strafandro-hung zu gewährleisten versucht, dieser Ansatz war wenig erfolgreich. Als problematisch er-weist sich auch die Neigung postkommunistischer Gesetzgeber, die Gesamtvollstreckung zulasten der Einzelvollstreckung zu favorisieren.
Subjects:trustee
execution
fraudulent conveyance
reorganization
going concern sale
Konkursverwalter
Einzelvollstreckung
Konkursplan
übertragende Sanierung
Vollstreckungsvereitelung
JEL:P37
P52
K49
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Freiberger Arbeitspapiere, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
362293457.pdf352.28 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/48388

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.