EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Innovation und Organisation, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/47925
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorAntal, Ariane Berthoinen_US
dc.contributor.authorSobczak, Andréen_US
dc.date.accessioned2011-07-13T10:26:58Z-
dc.date.available2011-07-13T10:26:58Z-
dc.date.issued2005en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/47925-
dc.description.abstractThis contribution argues that it is time to move beyond corporate social responsibility (CSR) to global responsibility. As long as the field retains its old label, the learning agenda for organizations will be too narrow to address the full range of challenges for a sustainable world. It sets too small a stage, invites too few actors to participate and restricts the types of roles they can play. Global responsibility reframes the way issues are defined and the paths along which so-lutions may be found. After building the argument for the term, the contribution draws on research about organizational learning to identify the kinds of learning that organizations must become skilled at in order to tackle global responsibility. It then illustrates learning processes in a cooperative bank and an international non-governmental association, a multinational corporation, and a multi-stakeholder platform created by the United Nations. These cases show how organizations are combining various types of learning and using physical and virtual learning spaces to generate knowledge for action. The contribution concludes by discussing how to increase the number of organizations engaging in such global responsibility and how to speed up their learning. To this end, lessons are drawn from experiences with the diffusion of voluntary and mandatory approaches to corporate social reporting over the past forty years.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisherWZB Berlinen_US
dc.relation.ispartofseriesDiscussion papers // Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Abteilung: Innovation und Organisation, Forschungsschwerpunkt: Organisationen und Wissen SP III 2004-112en_US
dc.subject.ddc300en_US
dc.titleBeyond CSR: organizational learning for global responsibilityen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn490083064en_US
dc.description.abstracttransDieser Artikel regt dazu an, den Begriff Corporate Social Responsibility (soziale Verantwortung von Unternehmen) auf globale Verantwortung zu erweitern. Der bisherige Begriff ist in mehrfacher Hinsicht zu eng gefasst, unter anderem weil er sich nur auf Unternehmen und nur auf soziale Verantwortung bezieht und damit andere Organisationstypen und Verantwortungsfelder außer Acht läßt. Das Konzept der globalen Verantwortung erweitert den Bezugsrahmen und damit die potentiellen Lösungsansätze. Die Verwirklichung von globaler Verantwortung in der Praxis wird Organisationen vor große Herausforderungen in Bezug auf Lernen stellen. Daher geht der Beitrag im nächsten Teil auf Erkenntnisse aus dem Bereich des Organisationslernens ein, die dann anhand von mehreren Fall-beispielen verdeutlicht werden. Die Beispiele stammen aus unterschiedlichen Typen von Organisationen: einer Genossenschaftsbank, einer internationalen NGO, einem multinationalen Unternehmen und einer Multi-Stakeholder-Plattform der Vereinten Nationen. Diese Beispiele zeigen auch, wie Organisationen be-stimmte Lerntypen kombinieren und sowohl physische als auch virtuelle Räume nutzen, um Wissen über Organisations- und Ländergrenzen hinweg zu generie-ren. Abschließend werden die Möglichkeiten ausgelotet, die Beteiligung von Organisationen an diese Lernprozesse quantitativ zu erheben und qualitativ zu optimieren. Erfahrungen mit der Diffusion von anderen Instrumenten, beispielsweise Sozialbilanzen, die auf freiwilliger bzw. gesetzlicher Basis beruhen, werden ausgewertet. Die Autoren weisen auf die Notwendigkeit von verbindlichen Vorgaben hin, die einen inhaltlich- und verfahrensorientierten Rahmen liefern, in dem Lernexperimente innerhalb und zwischen Organisationen möglich gemacht werden.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wzbior:SPIII2004112-
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Innovation und Organisation, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
490083064.pdf223.81 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.