EconStor >
Eberhard Karls Universität Tübingen >
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Tübingen >
Tübinger Diskussionsbeiträge, Universität Tübingen >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/47591
  
Title:Fallende Preise in sequentiellen Auktionen: Das Beispiel des Gebrauchtwagenhandels PDF Logo
Authors:Gampfer, Ralf
Issue Date:2002
Series/Report no.:Tübinger Diskussionsbeiträge 231
Abstract:Ein grundlegendes Ergebnis der Auktionstheorie besagt, dass der Preisverlauf einer sequentiellen Auktion unter üblichen IPV-Annahmen konstant ist und unter Zugrundelegung affiliierter Bewertungen sogar ansteigt. Empirische Arbeiten beobachteten jedoch in der Praxis auf unterschiedlichsten Märkten tendenziell fallende Preise. Diese Dissonanz zwischen Theorie und Empirie, die in die Literatur als das ”Phänomen fallender Preise” einging, wurde in den Folgejahren von einer ganzen Reihe theoretischer Arbeiten zu erklären versucht. Der vorliegende Beitrag untersucht das ”Phänomen fallender Preise” zum ersten Mal im Zusammenhang mit Automobilauktionen. Dabei zeigt sich, dass auch hier eine Tendenz zu fallenden Preisen besteht, die sich jedoch nicht im Gesamtmarkt, sondern nur in Gruppen ”sehr ähnlicher” Fahrzeuge zeigt. Als Erklärungsansatz für dieses Ergebnis wird im Rahmen eines eigenen theoretischen Modells das Vorhandensein von Synergieeffekten vorgeschlagen.
JEL:D44
C73
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:bsz:21-opus-19274
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Tübinger Diskussionsbeiträge, Universität Tübingen

Files in This Item:
File Description SizeFormat
575620463.pdf8.14 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/47591

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.