Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/47361
Authors: 
Herrn, Rainer
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper P 99-203
Abstract: 
In dem vom Bundesministerium für Gesundheit finanzierten Forschungsprojekt (GZ.:321-44761/2) Kommunikationsstrukturen, Gesellungsstile und Lebensweisen schwuler Männer in den neuen Bundesländern wurden präventionsrelevante Besonderheiten individuellen und kollektiven Lebens der Zielgruppe untersucht. Die Ergebnisse verweisen auf die Notwendigkeit, die Aids-Präventionsstrategie für schwule Männer in den neuen Ländern zu modifizieren. In Weiterführung des Forschungsprojektes geht es im vorliegenden Konzept darum, Vorschläge für die Gestaltung der zukünftigen praktischen Arbeit zu unterbreiten. Das Konzept wurde im Auftrag der Deutschen Aids-Hilfe erstellt. Darin wird zunächst ein kurz gefaßter Überblick über die Entwicklung der zielgruppenspezifischen Prävention vor und nach der 'Wende' gegeben. Es folgt die Analyse der aktuellen Probleme der zielgruppenspezifischen Prävention. Danach werden auf den drei Ebenen - Inhalte, Methoden und Vermittler - der Prävention gezielte Maßnahmen zu deren Verbesserung vorgeschlagen. - Inhaltlich sollten in Zukunft die Widersprüche zwischen Präventionsbotschaften vor und nach 1989 thematisiert sowie die Lebensbedingungen von Angehörigen der Zielgruppe im Sinne der Authentizität stärker als bisher berücksichtigt werden. - Methodisch richten sich die Vorschläge auf die Betonung personalkommunikativer Präventionsangebote durch die Verstärkung von Streetwork und die Einführung von Peer-group-involvement. - Im Hinblick auf die Vermittler wird die Ausweitung zielgruppenspezifischer Angebote durch die Einbeziehung der Gesundheitsämter und Schwulengruppen empfohlen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
267.79 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.