EconStor >
Institut für Weltwirtschaft (IfW), Kiel >
Kieler Arbeitspapiere, IfW >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/47199
  
Title:Die Stromversorger in den Startlöchern zum Strom-Binnenmarkt: Eine Bestandsaufnahme der nationalen Markstrukturen PDF Logo
Authors:Kumkar, Lars
Issue Date:1996
Series/Report no.:Kiel Working Papers 780
Abstract:In diesem Jahr sind auf europäischer Ebene rechtliche Entwicklungen eingeleitet worden, die zu einer stärkeren Integration der bisher separierten nationalen Strommärkte führen sollen. Beabsichtigt ist die Liberalisierung des Marktes für Elektrizität. Insbesondere im Bereich der Stromerzeugung soll die direkte Einflußnahme der Staaten zurückgedrängt werden. Gegenstand des Beitrages ist ein aktueller Überblick über die nationalen Marktstrukturen der Stromversorgung innerhalb der Europäischen Union. Hierzu wird zunächst der Primärenergieeinsatz in der Stromerzeugung, der Anteil der Eigenerzeugung an der gesamten Stromerzeugung und die Strompreise in den betreffenden Mitgliedsländern betrachtet. Ergänzend wird der grenzüberschreitende Handel mit Elektrizität innerhalb der Europäischen Union skizziert. Im Anschluß werden wesentliche Strukturmerkmale der nationalen Strommärkte dargestellt. Dabei wird auf die Unternehmens- und Eigentumsstrukturen und auf die staatliche Regulierung sowohl der Inlandsmärkte als auch des Außenhandels eingegangen. Schließlich werden die nationalen Besonderheiten bei der Stromerzeugung und der Unterstützung bestimmter Primärenergien sowie die Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz auf der Nachfrageseite skizziert. Aus der Bestandsaufnahme kann der Schluß gezogen werden, daß von der Existenz eines Europäischen Binnenmarktes für Strom bislang nicht die Rede sein kann. Die Umsetzung der aktuellen Richtlinie wird weitreichende Anpassungmaßnahmen in den jeweiligen nationalen Energiepolitiken und Markstrukturen nach sich ziehen müssen.
Abstract (Translated):This year legal activities were started which are meant to lead to a higher integration of the electricity supply industry in the European Union. It is intended to liberalize the national markets simultaneously restraining the influence of the national governments. This article provides an up-to-date survey on the different national structures of the electricity supply industries in the European Union. It provides information on the structure of electricity generation and on electricity prices within the EU, and the trade with electricity between the states of the European Union. Furthermore, the national characteristics as to the ownership, governmental regulation, electricity production, the regulation on fuel choice, and measures to improve the energy efficiency are portrayed. It can be concluded that a European Single market for electricity does not exist so far. The implementation of the new European directive requires a fundamental revision of the national energy policies in some member states of the EU.
JEL:H4
L5
L9
Q4
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Kieler Arbeitspapiere, IfW
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IfW

Files in This Item:
File Description SizeFormat
25783284X.pdf1.16 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/47199

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.