EconStor >
Universität Hohenheim >
Forschungszentrum Innovation und Dienstleistung (FZID), Universität Hohenheim >
FZID Discussion Papers, Universität Hohenheim >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/45627
  
Title:Qualitatives, räumliches Schließen zur Kollisionserkennung und Kollisionsvermeidung autonomer BDI-Agenten PDF Logo
Authors:Schuele, Michael
Kirn, Stefan
Issue Date:2011
Series/Report no.:FZID discussion papers 25-2011
Abstract:Die Trends und Veränderungen in der Logistik führen zu einem dezentralen Ansatz der Steuerungssysteme, um die Komplexität logistischer Systeme zu reduzieren. Softwareagenten, insbesondere BDI-Agenten (Belief-Desire-Intention), als Gegenstand dieser Arbeit, bieten aufgrund ihrer Eigenschaften geeignete Konzepte diesen Ansatz umzusetzen. Im räumlichen Kontext ist das Wissen der Agenten über ihre Umwelt häufig unsicher. Dieser Beitrag adressiert das Problem der autonomen, kollisionsfreien Bewegung von mehreren, interagierenden Agenten auf Basis von unsicherem Wissen im Kontext der Transportlogistik. Zu diesem Zweck bietet die Perspektive des qualitativ räumlichen Schließens geeignete Konzepte. Der Ansatz wird durch eine Multiagentensimulation in einem transportlogistischen Szenario, im Speziellen mit verschiedenen organisationstheoretischen Konzepten bezüglich des Verhaltens der Agenten ausgewertet.
Subjects:qualitatives räumliches Schließen
Multiagentensystem
Kollisionserkennung
Kollisionsvermeidung
geographische Informationssysteme
Logistik
Organisationstheorie
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:bsz:100-opus-6012
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:FZID Discussion Papers, Universität Hohenheim

Files in This Item:
File Description SizeFormat
658948377.pdf1.2 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/45627

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.