Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/45538
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorPeter, Günteren_US
dc.date.accessioned2011-05-13T09:29:18Z-
dc.date.available2011-05-13T09:29:18Z-
dc.date.issued2011en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:gbv:253-201105-dn048414-2en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/45538-
dc.description.abstractDer vorliegende Bericht stellt die wesentlichen Elemente der Absatzförderung Österreichs und der USA dar. Absatzförderung in Österreich ist produktübergreifend, in den USA überwiegend branchenspezifisch organisiert. Absatzförderung in Österreich ist produktübergreifend, in den USA überwiegend branchenspezifisch organisiert. In beiden Ländern liegt der Schwerpunkt der Maßnahmen auf generischer Werbung. Der Ausgabenanteil für Forschung im Rahmen der Absatzförderung liegt in den USA um den Faktor 2,5 höher als in Österreich. Das erklärte Ziel beider Regierungen ist es, die Exportquote der Ernährungswirtschaft in den nächsten Jahren zu erhöhen. Neben einem Literaturüberblick zur Wirksamkeit generischer Werbung werden ordnungspolitische Leitlinien für staatliche Eingriffe bei der Außenwirtschaftförderung vorgestellt.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aJohann Heinrich von Thünen-Institut (vTI) |cBraunschweigen_US
dc.relation.ispartofseries|aArbeitsberichte aus der vTI-Agrarökonomie |x04/2011en_US
dc.subject.jelL31en_US
dc.subject.jelM38en_US
dc.subject.ddc630en_US
dc.subject.keywordAbsatzförderungen_US
dc.subject.keywordExportförderungen_US
dc.subject.keywordAußenwirtschaftförderungen_US
dc.subject.keywordpromotion programmesen_US
dc.subject.keywordexport promotionen_US
dc.titleGemeinschaftliche Absatz- und Exportförderung für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel in Österreich und den USA. Bericht im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)en_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn657390275en_US
dc.description.abstracttransThis study presents key elements of promotion programmes for food and agricultural products in Austria and the USA. The promotion programme in Austria encompasses a variety of different food and agricultural products while the US programmes are mostly branch-specific. Programmes in both countries focus on generic advertising. The share of measures for research and development in the USA is 2.5 times higher than in Austria. Both governments aim to increase food and agriculture related exports during the upcoming years. Beside a short literature review regarding the effectiveness of generic advertising, a regulative guideline for export promotion programmes is presented.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:vtiaba:042011-

Files in This Item:
File
Size
582.38 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.