EconStor >
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf >
Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE), University of Düsseldorf >
DICE Ordnungspolitische Perspektiven, Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE) >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/44997
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorGöddeke, Annaen_US
dc.contributor.authorHaucap, Justusen_US
dc.contributor.authorHerr, Annikaen_US
dc.contributor.authorWey, Christianen_US
dc.date.accessioned2011-03-21en_US
dc.date.accessioned2011-04-19T09:50:00Z-
dc.date.available2011-04-19T09:50:00Z-
dc.date.issued2011en_US
dc.identifier.isbn978-3-86304-610-1en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/44997-
dc.description.abstractDieser Beitrag fasst die Ergebnisse unserer industrieökonomischen, theoretischen Forschung zur Fragestellung von Stabilität und Wandel von Arbeitsmarktinstitutionen zusammen. Wir verfolgen dabei einen wettbewerbsökonomischen Forschungsansatz, der Marktmacht sowohl auf Arbeits- als auch auf Absatzmärkten unterstellt. In der Literatur hat sich hierfür der Begriff unionised oligopolies eingebürgert. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass die untersuchte Klasse von Modellen einerseits Verhandlungsmacht auf Arbeitsmärkten und andererseits unvollständigen Wettbewerb und somit Marktmacht auf Absatzmärkten berücksichtigt. Kern ist die Analyse der Wechselwirkungen zwischen Organisationsformen auf Arbeitsmärkten und Wettbewerbsverhältnissen auf Produktmärkten. Dabei analysieren wir aktuelle Entwicklungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt wie die Einführung sektorspezifischer Mindestlöhne, die Rolle von Spartengewerkschaften, Formen der Gewinnbeteiligung von Arbeitnehmern sowie internationale Wettbewerbsaspekte wie die Verlagerung der Produktion durch internationale Unternehmen ins Ausland.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherDICE Düsseldorfen_US
dc.relation.ispartofseriesDICE ordnungspolitische Perspektiven 10en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleStabilität und Wandel von Arbeitsmarktinstitutionen aus wettbewerbsökonomischer Sichten_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn654539847en_US
dc.description.abstracttransThis contribution gives an overview of the main results of our theoretical research on the stability and change of labour market institutions. We use so-called models of unionised oligopolies which are borrowed from the theory of industrial organization in order to analyse the effects of simultaneous market power in both labour and product markets. The focus of our research is on the interaction between various organisational structures of labour markets and different forms of product market competition. In particular, we analyse some current developments in Germany, such as the introduction of sector-specific minimum wages, the formation of craft unions, the increasing number of profit sharing contracts as well as the relocation of production facilities to foreign countries in the context of globalisation.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:diceop:10-
Appears in Collections:DICE Ordnungspolitische Perspektiven, Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE)

Files in This Item:
File Description SizeFormat
654539847.pdf251.98 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.