EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Wirtschaftswandel und Beschäftigung, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/44085
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorWagner, Karinen_US
dc.date.accessioned2011-02-11T08:43:09Z-
dc.date.available2011-02-11T08:43:09Z-
dc.date.issued1998en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/44085-
dc.description.abstractThe vocational training system is an important factor within the German institutionalframework. Its high output of skilled and well-educated employees provides a basis for Germany’s export success and innovation. In the last few years, however,growing concern has been expressed about the viability of the German model. Globalization, the appearance of new forms of work organization and a rapid growthin net training costs are increasingly seen as a challenge. These factors together withthe impacts of the transfer of the apprenticeship training to East Germany arediscussed, the attractiveness of the system to school-leavers as well as foremployers is analyzed and proposals for reform are developed.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisherWZB Berlinen_US
dc.relation.ispartofseriesDiscussion paper // Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Abteilung Wirtschaftswandel und Beschäftigung FS I 98-301en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwDuale Berufsausbildungen_US
dc.subject.stwArbeitskostenen_US
dc.subject.stwLehrstellenmarkten_US
dc.subject.stwBerufsbildungspolitiken_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.subject.stwNeue Bundesländeren_US
dc.titleThe German apprenticeship system after unificationen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn246405449en_US
dc.description.abstracttransDas duale System führt zu einer umfassenden beruflichen Ausbildung für die Mehrheit der Schulabgänger und stellt daher einen bedeutenden Faktor derinstitutionellen Rahmenbedingungen für die deutsche Wirtschaft dar. Die intensiveAusbildung der Beschäftigten bildet eine Basis für die Herstellung hochwertiger Güter, die zu Exporterfolgen der Wirtschaft führen und die Innovationserfolge derUnternehmen stützen. In den letzten Jahren werden jedoch Bedenken laut, ob dasdeutsche Modell überlebensfähig ist. Die Globalisierung der Unternehmen, neue Formen der Arbeitsorganisation, der Anstieg der Nettoausbildungskosten und dieRezession lassen Zweifel an der Attraktivität des dualen Systems für dieUnternehmen, aber auch für die Schulabgänger auftreten. In dieser Studie werden Gründe für den Ausbildungsrückgang untersucht, die Ausbildungssituation in Ostdeutschland betrachtet und Vorschläge für eine Reform der Berufsausbildungentwickelten_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wzbece:FSI98301-
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Wirtschaftswandel und Beschäftigung, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
246405449.pdf130.13 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.