Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/44029
Authors: 
Schmid, Günther
Modrack, Simone
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper SP I 2008-102
Abstract: 
This paper sets out to explore the black box of recent employment dynamics in Germany and thus to identify positive and negative implications that might be of interest for future policymaking. The starting point of our analysis is the question as to whether recent employment growth in Germany is the result of labour market reforms or is instead a mere by-product of the general economic upswing. In order to tackle this ques-tion, we assess German employment performance over the last ten years and also compare the determinants of the latest two economic upturns (1998-2000 and 2005-2007). Guided by an analytical framework that stresses the complementarity of institu-tions responding to shocks, we examine possible factors behind employment dynamics. The following step is to sum up and discuss the major aspects of the recent German labour market reforms (the so-called Hartz reforms). Taken together, our empirical evi-dence indicates that the recent employment growth might indeed have been facilitated by the labour market reforms. The reforms have led to considerable improvements, but they also demonstrate serious shortcomings.
Abstract (Translated): 
Das vorliegende Papier versucht die Hintergründe der aktuellen Beschäftigungsdynamik in Deutschland aufzudecken und Implikationen für die künftige Politikgestaltung zu identifizieren. Der Ausgangspunkt der Untersuchung liegt in der Frage, ob das aktuelle Beschäftigungswachstum in Deutschland das Ergebnis der jüngsten Arbeitsmarktreformen oder lediglich ein Nebenprodukt des allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwungs ist. Im Lichte dieser Problematik wird die deutsche Beschäftigungsperformanz der vergangenen zehn Jahre beleuchtet; außerdem werden die Bestimmungsfaktoren der letzten beiden Aufschwünge (1998-2000 und 2005-2007) miteinander verglichen. Auf Grundlage eines analytischen Rahmens, der die Komplementarität von auf Schocks reagierenden Institutionen betont, werden mögliche Erklärungen für die aktuelle Beschäftigungsdynamik diskutiert. In einem weiteren Schritt werden die wichtigsten Punkte der jüngsten deutschen Arbeitsmarktreformen (der sogenannten Hartz-Reformen) zusammengefasst und diskutiert. Alles in allem zeigt die empirische Evidenz, dass das aktuelle Beschäftigungswachstum tatsächlich von den Arbeitsmarktreformen gestützt wurde. Die Reformen führten zu beachtlichen Verbesserungen, leiden jedoch auch unter schwerwiegenden Mängeln.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
611.63 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.