EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/44026
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorDelander, Lennarten_US
dc.contributor.authorMånsson, Jonasen_US
dc.date.accessioned2011-02-11T08:32:04Z-
dc.date.available2011-02-11T08:32:04Z-
dc.date.issued2007en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/44026-
dc.description.abstractTo evaluate the effects of a universal program, i.e. all targeted get access, is associated with the problem that there are no individuals who represent the hypothetical or counterfactual state of being eligible to the program but not participating in it. In this study of a Swedish universal labor market program – the “Activity Guarantee” – we show how regional differences in the implementation of instructions on assignment to the program were utilized to create a control group representing the counterfactual state. After having gained access to a treatment and a control group, the authors evaluated the effects of the program on the probability of leaving unemployment and on the duration of unemployment. The effects estimated were statistically significant and indicate a clear positive effect of program participation.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisherWissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) Berlinen_US
dc.relation.ispartofseriesWZB Discussion Paper SP I 2007-102en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwArbeitsmarktpolitiken_US
dc.subject.stwBewertungen_US
dc.subject.stwTheorieen_US
dc.subject.stwSchätzungen_US
dc.subject.stwSchwedenen_US
dc.titleForensic evaluation: a strategy for and results of an impact evaluation of a universal labor market program: the Swedish activity guaranteeen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn534568475en_US
dc.description.abstracttransIn dieser Analyse wird das Evaluierungsproblem untersucht, das entsteht, wenn die Effekte eines Programms untersucht werden sollen, das einschränkungslos für alle Mitglieder einer Zielgruppe gilt. Dann nämlich gibt es nicht mehr die Fälle, die den gegenteiligen Zustand repräsentieren, d.h. Anspruchsberechtigte, die nicht an dem Programm teilnehmen. In dieser Studie über ein in diesem Sinne universelles Arbeitsmarktprogramm in Schweden mit dem Titel „Aktivitäts- Garantie“ wird gezeigt, wie regionale Unterschiede bei der Umsetzung der Vorschriften zur Zuweisung in das Programm genutzt werden, um eine Kontrollgruppe zu bilden. Nachdem der Zugang zu den Daten einer Teilnehmergruppe und einer Kontrollgruppe geklärt war, evaluierten die Autoren die Effekte des Programms auf die Abgangswahrscheinlichkeit aus und auf die Dauer der Arbeitslosigkeit. Die geschätzten Effekte waren statistisch signifikant und belegen einen eindeutig positiven Effekt einer Teilnahme an dem Programm.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wzblpe:SPI2007102-
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
534568475.pdf232.9 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.