EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/43974
  
Title:Lebenslaufpolitik in den Niederlanden. Gesetzliche Optionen zum Ansparen längerer Freistellungen: "verlofspaarregeling" und "levensloopregeling" PDF Logo
Authors:Wotschack, Philip
Issue Date:2006
Series/Report no.:WZB Discussion Paper SP I 2006-115
Abstract:The article investigates two legal provisions in the Netherlands: firstly, the “verlofspaarregeling” (2001-2005) and secondly, the “levensloopregeling” (since January 2006). Both provisions give employees the opportunity to store time on lifetime working accounts and to use this time for paid leaves. The article outlines the two legal provisions and evaluates them with regard to issues of recent life-course policies. Existing research points at characteristic limits of both provisions. While the “verlofspaarregeling” was only used by a rather small number of employees, particularly those, who did not face problems to combine work and care, the “levensloopregeling” runs the risk of being reduced to an instrument for early retirement. Finally, possible alternatives and improvements are discussed.
Abstract (Translated):Der Artikel untersucht am Beispiel der Niederlande zwei gesetzliche Regelungen, die es Beschäftigten erlauben, im Laufe ihres Erwerbslebens größere Zeitguthaben anzusparen und für bezahlte Freistellungen zu verwenden: zum einen die so genannte „verlofspaarregeling“, die von Januar 2001 bis Ende 2005 galt, zum anderen die so genannte „levensloopregeling“, die seit Januar 2006 in Kraft ist. Beide Regelungen werden kurz skizziert und vor dem Hintergrund der gegebenen Forschungslage in ihrer Bedeutung für die Lebenslaufpolitik beurteilt. Es zeigen sich bei beiden Regelungen Probleme. Bei der Nutzung der „verlofspaarregeling“ lässt die relativ geringe Resonanz – vor allem bei Beschäftigten mit großen außerberuflichen Verpflichtungen – das Potenzial für eine bessere Vereinbarkeit beruflicher und außerberuflicher Interessen im Lebensverlauf fraglich erscheinen. Die neue „levensloopregeling“ hingegen läuft Gefahr, in erster Linie ein Instrument zur Finanzierung des Vorruhestands zu werden. Abschließend werden mögliche Alternativen und Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Discussion Papers, Abteilung Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung, WZB
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
525315179.pdf304.73 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/43974

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.