EconStor >
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau >
Institut für Allgemeine Wirtschaftsforschung, Abteilung für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie, Universität Freiburg >
Freiburger Diskussionspapiere zur Ordnungsökonomik, Universität Freiburg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/4370
  
Title:Wie ökonomisch ist der "more economic approach"? Einige kritische Anmerkungen aus ordnungsökonomischer Sicht PDF Logo
Authors:Schmidt, André
Issue Date:2006
Series/Report no.:Freiburg discussion papers on constitutional economics 06/10
Abstract:Ziel der Untersuchung ist es, grundsätzliche Überlegungen, insbesondere aus ordnungsökonomischer Sicht, über den "more economic approach" der Europäischen Kommission anzustellen. Prinzipiell ist zunächst zu fragen, was eigentlich mit dem ökonomischeren Ansatz in der europäischen Wettbewerbspolitik gemeint ist. D.h., es ist nach der Zielsetzung und der Ausgestaltung des "more economic approach" zu fragen. Die Meinungen sowohl der Ökonomen als auch der Kartelljuristen über den neuen Ansatz in der Wettbewerbspolitik sind gespalten. Während einerseits in ihm die Möglichkeit gesehen wird, die bisher im Strukturdenken verhaftete "orthodoxe" Wettbewerbspolitik zugunsten einer an der ökonomischen Effizienz orientierten Wettbewerbspolitik zu überwinden, werden andererseits die Risiken einer wohlfahrtsökonomischen Instrumentalisierung der Wettbewerbspolitik betont.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Freiburger Diskussionspapiere zur Ordnungsökonomik, Universität Freiburg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
06_10bw.pdf428.81 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/4370

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.