Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/43689
Authors: 
Meier, Matthias
Weller, Ingo
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
School of Business & Economics Discussion Paper: Economics 2010/16
Abstract: 
In der Wissensmanagementforschung wird dem Wissenstransferprozess besondere Aufmerksamkeit geschenkt: Wissenstransfer sichert die Lernfähigkeit und das Innovationspotential und trägt damit zur Wettbewerbs- und Überlebensfähigkeit von Organisationen bei. Obwohl der Wissenstransfer von den Mitarbeitern in Organisationen getragen und geleistet wird, findet ein Großteil der Forschung auf der Organisationsebene statt. An diesem Kritikpunkt setzen wir an. Im theoretischen Teil des Aufsatzes werfen wir vier Forschungsfragen auf, die wir anschließend mit einem Individualdatensatz aus einer Mitarbeiterbefragung aufgreifen. Dabei identifizieren und schätzen wir individuelle Wahrnehmungsmuster von Wissensmanagement und beziehen diese auf zwei in der Literatur viel diskutierte Wissenstransferprozesse: Sozialisation und Kombination. Abschließend wird der (forschungs)praktische Nutzen der Ergebnisse diskutiert.
Subjects: 
Wissensmanagement
Wissenstransfer
Mitarbeiterbefragung
Organizational Knowledge Creation Theory
JEL: 
M15
M19
D83
ISBN: 
978-3-941240-28-5
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
211.41 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.