Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/43665
Authors: 
Baake, Pio
Kuchinke, Björn A.
Wey, Christian
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
DICE ordnungspolitische Perspektiven 05
Abstract: 
Die letzten beiden Gesundheitsreformen (GKV-WSG, GKVOrg-WG) hatten das Ziel, den Wettbewerb im Gesundheitswesen zu stärken. Als zentraler Bestandteil ist ein neues Selektivvertragssystem eingeführt worden, welches das Kollektivsystem zumindest teilweise ablöst. Im Beitrag wird zunächst gezeigt und analysiert, ob tatsächlich neue Spielräume für mehr Wettbewerb geschaffen worden sind und worin die Vorteile eines funktionierenden Wettbewerbs bestehen. Anschließend widmet sich der Beitrag der Frage, ob die neuen wettbewerblichen Möglichkeiten ausreichend durch die bestehenden Regeln geschützt werden. Das Ergebnis lautet hier, die Vorschriften des GWB vollständig und konsequent auf der Versicherungs- sowie auf der Anbieterseite anzuwenden, um den Wettbewerb wirksam schützen zu können. Ansonsten können die herausgearbeiteten positiven Effekte für die Versicherten bzw. Patienten nicht erzielt werden.
ISBN: 
9783863046057
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
195.5 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.