EconStor >
Fachhochschule Jena >
Fachbereich Betriebswirtschaft, Fachhochschule Jena >
Jenaer Beiträge zur Wirtschaftsforschung, Fachbereich Betriebswirtschaft, Fachhochschule Jena >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/43657
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorWelsch, Juliaen_US
dc.date.accessioned2010-12-30en_US
dc.date.accessioned2011-01-04T09:42:24Z-
dc.date.available2011-01-04T09:42:24Z-
dc.date.issued2006en_US
dc.identifier.isbn3939046035en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:gbv:27-20100930-124734-0en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/43657-
dc.description.abstractArbeitslosigkeit ist kein statisches Phänomen, vielmehr finden am Arbeitsmarkt permanent Bewegungen statt. Die übliche Aufgliederung und Untersuchung von Beständen von Arbeitslosen ist nur eine Momentaufnahme eines größeren Umwälzungsprozesses. Um die durch die Arbeitslosigkeit berührten Ströme am Arbeitsmarkt detaillierter analysieren zu können, ist eine dynamische Betrachtung notwendig. Auch die gängige Analyse der Arbeitslosigkeit ist auf Bundes- und Landesebene ist hoch aggregiert und verdeckt daher häufig kleinräumige Disparitäten am Arbeitsmarkt. In der Realität ist aber eine regional häufig sehr differenzierte Struktur und Dynamik der Arbeitslosigkeit zu vermuten. Der Schwerpunkt des Diskussionspapiers liegt daher auf der Darstellung der Dynamik der Arbeitslosigkeit in ausgewählten kleinen Untersuchungsregionen - nämlich den Arbeitsagenturbezirken Jena, Nordhausen und Ingolstadt. Die vergleichende Analyse belegt zunächst, dass sich der Umschlagsprozess sehr stark unterscheidet: So verließen im September 2004 0,2 % der Arbeitslosen in Ingolstadt den Arbeitslosenpool, in Jena sind im gleichen Monat 0,16 % der Arbeitslosen abgegangen, in Nordhausen waren es lediglich 0,12 %. Der Zusammenhang zwischen der Arbeitslosigkeitsdauer und den Altersgruppen bestätigt vorhandene Studien, die eine Abnahme des Zugangsrisikos und eine Erhöhung des Verbleibsrisikos mit zunehmendem Personenalter festgestellt haben. Insgesamt unterscheidet sich die Dynamik der Arbeitslosigkeit zwischen Jena und Nordhausen nur geringfügig - zumindest im Vergleich mit dem westdeutschen Arbeitsamtsbezirk Ingolstadt.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherFachhochsch., Fachbereich Betriebswirtschaft Jenaen_US
dc.relation.ispartofseriesJenaer Beiträge zur Wirtschaftsforschung 2006,3en_US
dc.subject.jelJ64en_US
dc.subject.jelR23en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordArbeitslosigkeiten_US
dc.subject.keywordArbeitsagenturbezirkeen_US
dc.subject.keywordregionale Arbeitslosigkeiten_US
dc.subject.keywordDynamik der Arbeitslosigkeiten_US
dc.subject.keywordJenaen_US
dc.subject.keywordNordhausenen_US
dc.subject.keywordIngolstadten_US
dc.titleDynamik der Arbeitslosigkeit - eine vergleichende Analyse auf der Ebene ausgewählter Arbeitsagenturbezirkeen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn635902877en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:fhjbwf:20063-
Appears in Collections:Jenaer Beiträge zur Wirtschaftsforschung, Fachbereich Betriebswirtschaft, Fachhochschule Jena

Files in This Item:
File Description SizeFormat
635902877.pdf275.65 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.