Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/43241
Authors: 
Bienz, Carsten
Hirsch, Julia
Walz, Uwe
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
CFS Working Paper 2009/07
Abstract: 
Diese Arbeit analysiert die wesentlichen Elemente der Vertragsstrukturen in der Venture Capital-Industrie. Aufbauend auf einem sehr umfangreichen und detaillierten Datensatz, der die Verträge zwischen Venture Capital-Investoren und deren Portfoliounternehmen abbildet, werden die Kontroll-, Entscheidungs- und Vetorechte einer detaillierten Analyse unterzogen. Dabei zeigt sich eine klare Tendenz in der Entwicklung der Vertragsstrukturen in Deutschland hin zu angelsächsisch strukturierten Verträgen. Dies beinhaltet unter anderem eine verstärkte Verwendung von Kontroll- und Entscheidungsrechten aber auch ein breiteres Spektrum dieser Rechte. Außerdem finden wir eine klare Interaktionen zwischen Kontrollrechten, Cash-Flow Rechten und Liquidationsrechten. Insbesondere ist zu betonen, dass Cash-Flow und Kontrollrechte einerseits und Stimmrechte und Aufsichtsratsanteile andererseits separat alloziiert werden und viele Kontrollrechte als Komplemente und nicht als Substitute zueinander aufgefasst werden müssen.
Subjects: 
Venture Capital
Corporate Governance
Empirische Vertragsanalyse
JEL: 
G24
G32
D86
D80
G34
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
386.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.