Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/40926
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorvon der Lippe, Peteren_US
dc.date.accessioned2010-10-07T11:11:57Z-
dc.date.available2010-10-07T11:11:57Z-
dc.date.issued2005-
dc.identifier.citation|eHessisches Statistisches Landesamt |fTagungsband zur Neunten Konferenz "Messen der Teuerung", Marburg, 17./18. Juni 2004 |lWiesbaden |y2005 |p103-114en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/40926-
dc.description.abstractDer Beitrag beschäftigt sich mit (angeblichen) Lösungen eines bei Kettenindizes meist als gravierend empfundenen Problems, nämlich der nicht gegebenen Additivität. Dabei widmen wir uns besonders der Kritik einer Empfehlung von Claude Hillinger (Abschnitt 3), die vorgibt, das Problem gelöst zu haben. Schon der einführende Abschnitt 1 dürfte jedoch deutlich machen, dass eine wirkliche Lösung dieses Kettenindizes inhärenten Problems nicht zu erwarten ist, und es sollte auch nicht vergessen werden, dass Nicht-Additivität keineswegs das einzige oder auch nur das schwierigste Problem bei der Verwendung von Kettenindizes ist.en_US
dc.language.isoger-
dc.publisher|aZBW - Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften, Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft |cKiel und Hamburg-
dc.subject.ddc310-
dc.titleAggregationseigenschaften (Additivität) von Kettenindizesen_US
dc.type|aConference Paperen_US
dc.identifier.ppn659392739-
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:esconf:40926-

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.