Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/39740
Authors: 
Conrad, Alexander
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Thünen-series of applied economic theory 94
Abstract: 
Mehr als die Hälfte der Kreise und kreisfreien Städte Deutschlands wird bis 2020 von Einwohnerverlusten und Überalterung betroffen sein. Die Perspektive, die sich hieraus für Finanzdienstleister ergibt, hängt davon ab, ob diese frei beweglich oder lokal gebunden sind. Die frei beweglichen ziehen ihren Zielgruppen in die prosperierenden Räume nach. Die lokal gebundenen Regionalbanken sind hingegen abhängig von der Entwicklung im umgrenzten Geschäftsgebiet. Das Papier greift diese Problematik auf. Anhand eines theoretischen Modells und bislang bekannter Empirie werden regionale und demographische Faktoren mit Einfluss auf die Geschäftstätigkeit und Ertragslage von Regionalbanken abgeleitet und mit Hypothesen verknüpft. Diese werden anschließend anhand multivariater Analysen für die deutschen Sparkassen überprüft. Hierbei wird deutlich, wie Alterung und Abwanderung die Situation der öffentlich-rechtlichen Institute heute bereits beeinflussen und wie sie sich künftig auf deren Geschäftspolitik und wirtschaftliche Lage auswirken könnten.
Subjects: 
Schrumpfende Regionen
Regionalbanken
Sparkassen
JEL: 
D21
G21
J11
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
313.97 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.