EconStor >
Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, Braunschweig >
Arbeitsberichte aus der vTI-Agrarökonomie, Thünen-Institut >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/39408
  
Title:Auswirkungen von Health Check und EU-Konjunkturprogramm auf die ländlichen Entwicklungsprogramme der deutschen Bundesländer PDF Logo
Authors:Tietz, Andreas
Issue Date:2010
Series/Report no.:Arbeitsberichte aus der vTI-Agrarökonomie 03/2010
Abstract:Als Folge des Health Check der Gemeinsamen Agrarpolitik sowie des europäischen Konjunkturprogramms wurden die Mittel des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) aufgestockt, um damit geeignete Maßnahmen zur Reaktion auf die 'neuen Herausforderungen' (Klimawandel, erneuerbare Energien, Wassermanagement, Biodiversität, Umstrukturierung des Milchsektors) zu ergreifen. Dieser Bericht analysiert die Änderungen, die die deutschen Bundesländer daraufhin im Jahr 2009 in ihren ländlichen Entwicklungsprogrammen vorgenommen haben. Die Analyse zeigt den großen Unterschied, der zwischen der formalen Anrechnung dieser zusätzlichen Mittel auf Maßnahmen gemäß den Prioritäten des Health Check und der tatsächlichen Mittelverteilung in den Programmen besteht. Umschichtungen von frei werdenden Mitteln in andere Maßnahmen führen in der Summe zu einer Stärkung von Maßnahmen, die vor allem eine Einkommensstützung landwirtschaftlicher Betriebe bewirken und kaum mit anspruchsvollen Bedingungen an zusätzliche Umweltleistungen der Landwirtschaft verknüpft sind.
Abstract (Translated):As a result of the Health Check of the Common Agricultural Policy and the European Economic Recovery Plan, resources of the European Agricultural Funds for Rural Development (EAFRD) were increased in order to take appropriate measures against the 'new challenges' (climate change, renewable energies, water management, biodiversity, restructuring of the dairy sector). This report analyses how the German federal states (Länder) in 2009 adjusted their Rural Development Programmes to these requirements. The analysis shows the clear difference between the formal assignment of additional funds towards measures according to the Health Check priorities, and the actual distribution of funds in the programmes. Shifting of released funds to other measures leads to a strengthening of measures which primarily sustain incomes of agricultural holdings. These measures are hardly tied to additional environmental benefits as a condition for support.
Subjects:Ländliche Entwicklung
ELER
Gemeinsame Agrarpolitik
Health Check
Rural development
EAFRD
Common Agricultural Policy
JEL:Q18
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:gbv:253-201005-zi044148-4
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Arbeitsberichte aus der vTI-Agrarökonomie, Thünen-Institut

Files in This Item:
File Description SizeFormat
625030265.pdf482.54 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/39408

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.