EconStor >
Technische Universität Dresden >
Institut für Wirtschaft und Verkehr, Technische Universität Dresden >
Diskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr, TU Dresden >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/39239
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorLämmer, Stefanen_US
dc.date.accessioned2010-08-25T11:25:55Z-
dc.date.available2010-08-25T11:25:55Z-
dc.date.issued2010en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/39239-
dc.description.abstractVon Lichtsignalsteuerungen, die vorrangig auf das lokale Verkehrsgeschehen vor Ort reagieren, sind einerseits positive verkehrliche Wirkungen zu erwarten. Eine ausgewogene ÖV-Beschleunigung gehören ebenso dazu wie eine flexible Kolonnenführung in Form dynamischer Grüner Wellen. Andererseits sind mit solchen Steuerungen besondere regelungstechnische Schwierigkeiten verbunden: Sie können sich im Netz dynamisch aufschaukeln oder aus anderen Gründen die Kapazität der Knotenpunkte herabsetzen. Dann werden Rückstaus von Mal zu Mal länger, obwohl eine Festzeitsteuerung in derselben Situation noch nicht ausgelastet wäre. Derartige Stabilitätsprobleme werden anhand einfacher Rechenbeispiele für drei unterschiedliche voll-verkehrsabhängige Steuerungsansätze analytisch dargelegt und diskutiert. Im zweiten Teil der Studie wird ein lokaler Stabilisierungsmechanismus vorgestellt. Er überwacht die voll-verkehrsabhängige Steuerung und greift notfalls ein, sodass jeder Verkehrsstrom ausreichend häufig und bei Bedarf ausreichend lange grün bekommt. Es lassen sich mittlere und maximale Bedienfolgezeiten vorgeben. Bei Übersättigung werden automatisch die Grünzeiten eines wählbaren Festzeitprogramms angewendet. So können verkehrs- und sicherheitsrelevante Anforderungen erfüllt sowie stadtplanerische Zielstellungen umgesetzt werden. Das Stabilisierungskonzept zielt nicht direkt auf die Minimierung von Wartezeiten, sondern auf die Zuweisung benötigter Abfertigungskapazitäten. Es kann mit beliebigen und ansonsten instabilen Steuerungsverfahren kombiniert werden.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherTechn. Univ., Fak. Verkehrswiss. Friedrich List, Inst. für Wirtschaft und Verkehr Dresdenen_US
dc.relation.ispartofseriesDiskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr 1/2010en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwVerkehrstechniken_US
dc.subject.stwVerkehrsaufkommenen_US
dc.subject.stwWarteschlangentheorieen_US
dc.subject.stwTheorieen_US
dc.titleStabilitätsprobleme voll-verkehrsabhängiger Lichtsignalsteuerungenen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn620978430en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:tudiwv:12010-
Appears in Collections:Diskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr, TU Dresden

Files in This Item:
File Description SizeFormat
620978430.pdf919.86 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.