EconStor >
Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) >
Institut für Ökonomische Bildung (IÖB), Universität Münster  >
IÖB-Diskussionspapiere, WWU Münster >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/39074
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorGeyer, Hannahen_US
dc.contributor.authorDilger, Alexanderen_US
dc.date.accessioned2009-09-01en_US
dc.date.accessioned2010-08-19T12:35:24Z-
dc.date.available2010-08-19T12:35:24Z-
dc.date.issued2009en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/39074-
dc.description.abstractIm Mai 2008 verabschiedete der Fußball-Weltverband (FIFA) eine Resolution zur sogenannten '6+5-Regel'. Nach dieser Regel muss die Anzahl einheimischer Spieler in der Startformation von Vereinsmannschaften im Profifußball stufenweise aufgestockt werden. Über die Reglementierung des Einsatzes ausländischer Spieler wird schon seit Inkrafttreten des sogenannten Bosman-Urteils diskutiert, durch welches der uneingeschränkte Einsatz von Spielern aus EU-Staaten in Vereinsmannschaften erlaubt wurde. Der vorliegende Beitrag untersucht daher empirisch die Auswirkungen der Öffnung des Spielermarktes auf die Leistung der Vereine der ersten Fußball-Bundesliga sowie auf die Heterogenität der Liga und gibt einen Ausblick auf mögliche Auswirkungen für den einheimischen Nachwuchs.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherInst. für Ökonomische Bildung Münsteren_US
dc.relation.ispartofseriesIÖB-Diskussionspapier 2/09en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwFußballsporten_US
dc.subject.stwProfessioneller Sporten_US
dc.subject.stwInternationale Arbeitsmobilitäten_US
dc.subject.stwAbfindungen_US
dc.subject.stwSportökonomiken_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleFolgen des Bosman-Urteils für die 1. Fußball-Bundesligaen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn607947527en_US
dc.description.abstracttransIn May 2008 the Fédération Internationale de Football Association (FIFA) passed a resolution concerning the so called '6+5-Rule'. According to this rule the number of domestic players in the starting line-up of professional soccer teams has to be increased step by step. The regulation of foreign players is discussed since the commencement of the Bosman-ruling, which permitted inter alia the unrestricted use of foreign players in the squad of sport teams. This paper empirically analyses the effects of the opening of the players' market on the per-formance of the teams in the Bundesliga, the first division of German soccer, as well as the effects on the heterogeneity of the league and looks out on potential effects on domestic up-and-coming players.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:ioebdp:209-
Appears in Collections:IÖB-Diskussionspapiere, WWU Münster

Files in This Item:
File Description SizeFormat
607947527.pdf94.89 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.