EconStor >
Otto-Friedrich-Universität Bamberg >
Bamberg Economic Research Group, Universität Bamberg >
BERG Working Paper Series, Universität Bamberg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/38762
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorTeig, Michaelen_US
dc.date.accessioned2006-06-02en_US
dc.date.accessioned2010-08-16T09:40:01Z-
dc.date.available2010-08-16T09:40:01Z-
dc.date.issued2006en_US
dc.identifier.isbn3931052540en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/38762-
dc.description.abstractFiskalische Transparenz ist die Offenheit bezüglich der Planung, Formulierung und Implementierung von Finanzpolitik. Fiskalische Transparenz ist nicht nur ein wichtiges Konzept der gegenwärtigen entwicklungspolitischen Diskussion, sondern gleichzeitig ist auch in Ländern der Europäischen Währungsunion unter anderem im Zusammenhang mit der Einführung des Stabilitäts- und Wachstumspaktes ein stärkeres Interesse an transparenter Haushalt- und Finanzpolitik gegeben. Während eine Reihe empirischer Studien auf einen positiven Zusammenhang zwischen fiskalischer Transparenz und Wirtschaftswachstum hindeuten, lässt sich aber in der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur keine fundierte, theoretische Abhandlung der Wirkungsweise fiskalischer Transparenz finden. Ziel dieses Artikels ist es nach einer kurzen Definition der Begriffe fiskalischer und budgetärer Transparenz zwei mögliche Wirkungskanäle fiskalischer Transparenz aufzuzeigen. Die Arbeit endet mit einem zweiteiligem Ausblick: Erstens werden Implikationen in Bezug auf die Ausgestaltung der Finanzpolitik eines Landes im Allgemeinen gegeben. Zweitens folgt eine Fallstudie über die Finanzpolitik Bosnien-Hercegovinas. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der Darstellung der Probleme der gesamtstaatlichen Koordinierung der Finanzpolitik, welche aus dem gegenwärtigen Staatsaufbau resultieren. Nach der Konsolidierung des Staatshaushaltes sollte nun zehn Jahre nach Dayton als zweiter Reformschritt durch die stärkere Kooperation der Volksgruppen die Entflechtung des Staatsaufbaus angegangen werden.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherUniv., Volkswirtschaftliche Forschungsstelle Bambergen_US
dc.relation.ispartofseriesBERG Working paper series on government and growth 56en_US
dc.subject.jelG11en_US
dc.subject.jelH19en_US
dc.subject.jelH5en_US
dc.subject.jelH7en_US
dc.subject.jelO16en_US
dc.subject.jelO19en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordFiskalische Transparenzen_US
dc.subject.keywordKorruptionen_US
dc.subject.keywordFDIsen_US
dc.subject.keywordFiskalische Dezentralisierungen_US
dc.subject.keywordFiskalischer Föderalismusen_US
dc.subject.stwFiskalische Transparenzen_US
dc.subject.stwWirtschaftslageen_US
dc.subject.stwBosnien-Herzegowinaen_US
dc.titleFiskalische Transparenz und ökonomische Entwicklung: Der Fall Bosnien-Herzegowinaen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn512738572en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:bamber:56-
Appears in Collections:BERG Working Paper Series, Universität Bamberg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
512738572.pdf1.56 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.