EconStor >
Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) >
IWH-Diskussionspapiere, Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/37062
  
Title:Is East Germany catching up? A time series perspective PDF Logo
Authors:Aumann, Bernd
Scheufele, Rolf
Issue Date:2009
Series/Report no.:IWH-Diskussionspapiere 2009,14
Abstract:This paper assesses whether the economy of East Germany is catching up with the West German region in terms of welfare. While the primary measure for convergence and catching up is per capita output, we also look at other macroeconomic indicators such as unemployment rates, wage rates, and production levels in the manufacturing sector. In contrast to existing studies of convergence between regions of reunified Germany, our approach is purely based upon the time series dimension and is thus directly focused on the catching up process in East Germany as a region. Our testing setup includes standard ADF unit root tests as well as unit root tests that endogenously allow for a break in the deterministic component of the process. In our analysis, we find evidence of catching up for East Germany for most of the indicators. However, convergence speed is slow, and thus it can be expected that the catching up process will take further decades until the regional gap is closed.
Abstract (Translated):Dieser Beitrag untersucht den Aufholprozess Ostdeutschlands gegenüber Westdeutschland bezüglich des Wohlstandsniveaus. Betrachtet wird dabei das Produktionsniveau pro Kopf sowie andere makroökonomische Indikatoren wie Arbeitslosenquoten, L¨ohne und Produktionsniveaus des Verarbeitenden Gewerbes. Im Gegensatz zu anderen Konvergenzstudien, die Regionen des vereinigten Deutschlands analysieren, verwendet der hier herangezogene Ansatz ausschließlich die Zeitreihendimension und konzentriert sich damit direkt auf den Aufholprozess Ostdeutschlands als eine Region. Die hier angewendeten empirischen Ansätze sind zum einen standardmäßige Einheitswurzeltests nach Dickey-Fuller und zum anderen Einheitswurzeltests, die einen Strukturbruch in den deterministischen Komponenten des Prozesses zulassen. In dieser Studie finden sich Anhaltspunkte eines ostdeutschen Aufholprozesses für einen Großteil der betrachteten Indikatoren. Allerdings ist die Konvergenzgeschwindigkeit langsam; dies lässt erwarten, dass der Aufholprozess weitere Jahrzehnte andauern wird, bis sich die Lücke schließt.
Subjects:East Germany
Catching up
Convergence
Unit root tests
Ostdeutschland
Aufholprozess
Konvergenz
Einheitswurzeltests
JEL:C12
C32
O11
O47
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:101:1-200911032313
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IWH
IWH-Diskussionspapiere, Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)

Files in This Item:
File Description SizeFormat
607088133.pdf251.64 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/37062

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.