Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/36421
Authors: 
Göpffarth, Dirk
Henke, Klaus-Dirk
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere // Technische Universität Berlin, Fakultät Wirtschaft und Management 2006/4
Abstract: 
Die Diskussion über eine Reform der Finanzierungsgrundlagen der ge-setzlichen Krankenversicherung (GKV) bezieht sich bislang vor allem auf verschiedene Modelle der Bürgerversicherung, Gesundheitsprämie etc. Statt ein weitere Variante dieser Modelle zu entwickeln, wird im vorliegen-den Beitrag der Reformbedarf im Gesundheitswesen für einzelne Reform-bausteine aufgezeigt, wobei jeder Baustein mit seinen Auswirkungen auf den Risikostrukturausgleich (RSA) diskutiert wird. Mit dieser neuen Per-spektive wird nicht nur die Frage beantwortet, welche Ausgleichstatbe-stände in den einzelnen Reformschritten verbleiben, sondern es wird auch aufgezeigt, welche Rolle der RSA als Ordnungsrahmen in einer neuen Anbieterpluralität und einer möglichen Teil-Kapitalbildung im Gesund-heitswesen spielen kann.
Abstract (Translated): 
In Germany, there is an ongoing debate on how to finance the statutory health insurance (SHI). Proposals include a “civic insurance with a contri-bution rate drawn on a broader base and capitated payments. This article does not develop a further variant of these models. Instead, the compo-nents of which the future reform will have to consist are isolated and dis-cussed with regard to their influence on the risk adjustment (RSA) scheme.This new perspective does not only allow conclusion on how the RSA scheme ought to be constructed in the future, it can also be shown which role the scheme has as framework for competition and for a possi-bly partially funded health insurance system.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
188.08 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.