Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/36402
Authors: 
Borchardt, Katja
Farhauer, Oliver
Year of Publication: 
2003
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere // Technische Universität Berlin, Fakultät Wirtschaft und Management 2003/6
Abstract: 
Die demografische Alterung der Bevölkerung und der medizinisch-technischen Fortschritt als sich verstärkender zirkulär-kausaler Zusammenhang werden bei einer Beibehaltung der derzeitigen Finanzierung des deutschen Gesundheitswesens weitere Ausgabensteigerungen hervorrufen. Durch die Einführung eines Versicherungsschutzes mit Teilkapitaldeckung erscheint es möglich, diesen negativen Trend zu durchbrechen. Die Gesellschaftsmitglieder müssen bei dieser Entwicklung Rücklagen für ihr Alter bilden, da die Finanzierung des Gesundheitssystems über das bestehende Umlageverfahren zunehmend an seine Grenze stößt. Zudem hilft nur eine stärke Marktorientierung des Systems und den damit einhergehenden besseren Anreizstrukturen langfristig, das Gesundheitswesen bedarfsgerechter und kostengünstig zu gestalten.
Abstract (Translated): 
The demographic aging of the population in combination with the medical-technical progress, also named as circular-causal coherence, will constantly pressure the expenditures of the German Health Care System, if the actual mode of financing will be maintained. With the help of a partial capital funded system it seems likely to break that trend. Members of society have to accrued individual reserves as the pay- as-you-go system is no more sustainable in the present form. In addition, a more market-oriented system is needed with its better longterm incentives, to reach an effective Health Care System which meets the future needs.
JEL: 
D3
D6
I0
K0
N4
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
466.23 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.