Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/36394
Authors: 
Neheider, Susanne
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere // Technische Universität Berlin, Fakultät Wirtschaft und Management 2006/1
Abstract: 
Die Strukturpolitik der Europäischen Union erfuhr seit dem Jahr 1975 eine erhebliche Ausweitung, die oft eng mit weitgehenden Integrationsschritten wie Erweiterungen oder der Verabschiedung wichtiger Verträge einherging. Der vorliegende Beitrag zeichnet die wesentlichen Entwicklungsstationen der EU-Strukturpolitik nach und zeigt auf, dass die Strukturpolitik als Kompensationsinstrument bei einstimmig von den Staats- und Regierungschefs zu treffenden Entscheidungen genutzt wird. Dies ist ein Grund für Defizite der EU-Strukturpolitik, die kurz erörtert werden. Ausgehend von diesen Defiziten und der Analyse, dass die Strukturpolitik als Kompensationsinstrument dient, entwickelte sich eine Reformdiskussion, deren unterschiedliche Richtungen nachvollzogen und bewertet werden.
Abstract (Translated): 
Structural policies in the European Union have been expanded significantly since 1975. This was often closely linked to projects that considerably deepened or widened integration, like enlargements or important treaties. The paper traces the stages of EU structural policies and shows that they serve as an instrument for compensation in order to facilitate compromise in bargaining situations when unanimous agreement between heads of state is required. Deficits of EU structural policies can partly be attributed to this and are discussed shortly. The discussion on reform of EU structural funds that followed from their deficits and their compensation function, is finally summarized and assessed.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
126.67 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.