EconStor >
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg >
IAB-Discussion Paper, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/32734
  
Title:The returns to job mobility and inter-regional migration PDF Logo
Authors:Lehmer, Florian
Ludsteck, Johannes
Issue Date:2008
Series/Report no.:IAB discussion paper 2008,6
Abstract:In dem Beitrag werden die Auswirkungen interregionaler Mobilität auf die Einkommen von Fachkräften untersucht. Dabei werden die Erträge interregionaler Migration von den Erträgen aufgrund von Arbeitgeberwechsel unterschieden, und es wird gezeigt, dass interregionale Mobilität verglichen mit Mobilität innerhalb einer Region zu höheren Erträgen führt. Differenziert man nach Berufserfahrung, so zeigen sich erhebliche Unterschiede bezüglich Erträgen und Lohnwachstum: für junge Arbeitskräfte werden die größten Erträge und das höchste Lohnwachstum ermittelt. Weitergehende Untersuchungen zeigten, dass diese Erträge in hohem Maße von Merkmalen sowohl der Herkunftsregion als auch der Zielregion abhängen. Im Unterschied zu Ergebnissen der ökonomischen Theorie wird gezeigt, dass die Erträge der interregionalen Migration am deutlichsten für Personen ausfallen, die in ländliche Kreise in Agglomerationsräumen wandern. Alles in allem weisen die Ergebnisse darauf hin, dass sich ein Arbeitsplatzwechsel in einem ähnlichen Regionstyp mehr auszahlt als ein Wechsel zwischen unterschiedlichen Regionstypen.
Subjects:Inter-regional migration
job mobility
contemporaneous returns
wage growth
regional characteristics
JEL:J61
R23
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:IAB-Discussion Paper, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Files in This Item:
File Description SizeFormat
608380148.pdf349.2 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/32734

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.