Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/32079
Authors: 
Rehme, Günther
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
Darmstadt discussion papers in economics 189
Abstract: 
In dieser Arbeit wird ein Überblick über einige Kernaussagen der ''Neuen Wachstumstheorie'' über den Zusammenhang von Wissen und wirtschaftlicher Entwicklung gegeben. Ausgehend von der ''neoklassischen'' Wachstumstheorie wird die Bedeutung von Wissen in Prototypen endogenen Wachstums der ''Neuen Wachstumstheorie'' aufgezeigt. Die Rolle von Wissen und Humankapital ist dabei von zentraler Bedeutung. Die Formen des Wissens sind allgemein in fachspezifischem Humankapital inkorporiert. Anhand von UNESCO Daten für OECD Länder wird die Bedeutung von fachspezifischen Wissensindikatoren empirisch beleuchtet. Im Gegensatz zu aktuellen Debatten zeigt sich, dass nicht nur technisches und naturwissenschaftliches Wissen, sondern auch z.B.~geisteswissenschaftliches Wissen einen wichtigen positiven Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung nimmt. Dies scheint Komplementaritätseigenschaften verschiedener Formen fachspezifischen Humankapitals in der Produktion geschuldet.
Subjects: 
Growth
Innovation
Human Capital Composition
JEL: 
O4
D3
C2
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
572.22 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.