Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/31875
Authors: 
Binder, Jan
Schwengler, Barbara
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
IAB discussion paper 2006,4
Abstract: 
Der durchschnittliche Bruttojahreslohn pro Beschäftigtem in einer Region liefert wertvolle Informationen über die regionalen Verdienstmöglichkeiten. Bedingt durch das Meldeverfahren an die Sozialversicherungsträger werden die Einkommen jedoch nicht mit ihrer vollen Höhe erfasst, sondern nur bis zur jeweils gültigen Beitragsbemessungsgrenze. Alle Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze werden abgeschnitten. Der in einer Region gemessene durchschnittliche Bruttojahreslohn pro Beschäftigtem aller Beschäftigungsverhältnisse liegt somit niedriger als der 'tatsächliche' Mittelwert. Um die realen Verdienstmöglichkeiten in den einzelnen Regionen dennoch möglichst exakt abzubilden, muss dieser durch das institutionelle Abschneideverfahren bedingte Fehler bereinigt werden. Dazu wird die Einkommensverteilung über der Beitragsbemessungsgrenze sowie die 'abgeschnittene' Bruttolohn- und Gehaltssumme hinzugeschätzt und damit der Mittelwert für jede Region einzeln korrigiert. Das Verfahren dieser Lohnkorrektur wird in dem Beitrag ausführlich beschrieben.
Subjects: 
Einkommenshöhe
Bruttolohn
Sozialversicherung
Versicherungsbeitrag
Bemessungsgrundlage
Einkommensverteilung
regionale Verteilung
Fehler
sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer
Verteilungstheorie
JEL: 
J31
R12
C13
C51
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
1.66 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.