EconStor >
Philipps-Universität Marburg >
Faculty of Business Administration and Economics, Philipps-Universität Marburg >
MAGKS Joint Discussion Paper Series in Economics, Universität Marburg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/30134
  
Title:Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung auf das wirtschaftliche Niveau der Regionen in Deutschland PDF Logo
Authors:Eckey, Hans-Friedrich
Kosfeld, Reinhold
Muraro, Nina
Issue Date:2009
Series/Report no.:Joint discussion paper series in economics 2009,01
Abstract:Gegenstand des Artikels ist die Schätzung einer Translog-Produktionsfunktion, die die Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung auf die Produktion heute und im Jahr 2020 betrachtet. Die Ergebnisse deuten auf eine Entwicklung hin, die zu steigenden Disparitäten führt. Schon heute ist ein starkes Stadt-Land-Gefälle zu beobachten. Der Einbezug der Bevölkerung im Jahr 2020 unterstützt dieses Ergebnis zusätzlich mit dem Nachweis eines Ost-West-Gefälles zwischen den östlichen eher peripheren und den westlichen verstädterten Regionen. In den weiteren Betrachtungen wird zusätzlich ein Nord-Süd-Gefälle deutlich. Hier ist in den süddeutschen Regionen eine höhere Zunahme des Faktors Arbeit als in den übrigen Regionen zu beobachten. Allgemein profitieren die Städte von Zuwanderung, während die peripheren Regionen mit Schrumpfungstendenzen konfrontiert sind. Eine Betrachtung aus wirtschaftspolitischer Sicht deckt den verstärkten Zielkonflikt zwischen Wachstum und Verteilung auf.
Subjects:regionale Produktionsfunktion
Produktivität
räumliche Verteilung
demographischer Wandel
This paper examines the impact of demographic change on production today and in 2020. For the estimation a translog production function is used. The results show a mostly divergent development. It is shown that there is a strong centre-periphery disparity. Taking the population in 2020 into account the result is confirmed with an east-west disparity between peripheral regions in East Germany and urban regions in West Germany. Further there is also a north-south disparity detected because there is a higher increase of the factor labour in southern regions than in the other ones. Generally the cities have a greater benefit from immigration than the peripheral regions. They are confronted with a tendency of shrinkage. The conflict of growth and allocation arises from the point of view of economic policy.
JEL:D24
E23
J11
R11
R12
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:MAGKS Joint Discussion Paper Series in Economics, Universität Marburg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
602621577.pdf4.96 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/30134

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.