EconStor >
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie >
Wuppertal Papers, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/29707
  
Title:Möglichkeiten verstärkter Nord-Süd-Technologiekooperation im Klimaregime: Studie auf Grundlage einer Analyse für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen des Projekts Wirtschaftliche Chancen der internationalen Klimapolitik PDF Logo
Authors:Ott, Hermann E.
Curtius, Hans
Maroulis, Georgios
Issue Date:2008
Series/Report no.:Wuppertal papers 174
Abstract:Dieses Papier gibt einen Überblick über die verschiedenen Formen der Technologiekooperation und prüft ihre Verwendbarkeit für die internationalen post-2012-Klimaverhandlungen. Es plädiert für einen umfassenden Ansatz unter Einbeziehung aller Elemente, also des gemeinsamen RD&D, der gemeinsamen Standardsetzung und der Finanzierung neuer Technologien. Die Vor- und Nachteile eines separaten Technologieprotokolls werden abgewogen - wobei die Nachteile überwiegen. Abschließend wird, unter Verweis auf die Verhandlungen in Bali, die Gründung einer Technologieallianz für Klimaschutz mit den Entwicklungs- und insbesondere den Schwellenländern empfohlen. Dies würde die post-2012-Verhandlungen entscheidend voranbringen, die diplomatische und technologische Zusammenarbeit mit den aufstrebenden Schwellenländern stärken und die Führungsrolle der Europäischen Union in der Klimapolitik - aber nicht nur dort - festigen.
Abstract (Translated):This paper provides an overview on the different forms of inter-governmental technology cooperation and examines their usefulness for the international climate negotiations post-2012. It advocates a comprehensive approach including all elements, i.e. common research and development, common setting of standards, technology transfer and financing of new technologies. The pros and cons of a separate technology protocol are evaluated: in the end, it is only a second-best option. Finally, taking the negotiations in Bali as a starting point, the paper envisions a technology alliance for climate protection with the developing countries - especially the emerging economies. This would significantly boost the post-2012 negotiations, strengthen diplomatic and technological cooperation and consolidate the European Union's leading role in climate politics - and other policy fields.
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:101:1-2008110401
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Wuppertal Papers, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Files in This Item:
File Description SizeFormat
609931792.pdf337.31 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/29707

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.