EconStor >
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim >
ZEW Discussion Papers >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/29642
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorHüschelrath, Kaien_US
dc.date.accessioned2010-01-06en_US
dc.date.accessioned2010-01-26T15:46:43Z-
dc.date.available2010-01-26T15:46:43Z-
dc.date.issued2009en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/29642-
dc.description.abstractIm Jahre 2005 fand im Rahmen eines OECD Policy Roundtables ein intensiver Meinungsaustausch der Mitgliedsstaaten zu dem Thema 'Evaluation of the Actions and Resources of the Competition Authorities' statt. Eine wesentliche Erkenntnis der Gespräche bestand in der Feststellung, dass [c]onsiderable work remains to be done to refine the methodologies used to evaluate the effectiveness of completed competition policy interventions (OECD, 2005,. S. 10). Obwohl seit der Formulierung dieser Arbeitsvorgabe erst einige Jahre vergangen sind, so hat die Bedeutung der Evaluation von Wettbewerbspolitik seitdem deutlich zugenommen - sowohl im wissenschaftlichen Bereich als auch im Bereich der Umsetzung in der Praxis. Die Schwerpunkte der Arbeiten lagen dabei allerdings nicht so sehr auf einer methodologischen Strukturierung und Aufbereitung der gesamten Problemstellung, sondern eher in der Verfeinerung bzw. Überprüfung bestimmter Methoden, der Betrachtung ausgewählter Fallstudien sowie der Umsetzung staatlicher Vorgaben der Qualitätskontrolle bzw. Rechenschaftspflichten. Vor diesem Hintergrund verfolgt dieser Beitrag nicht nur das Ziel einer Identifikation und Charakterisierung genereller methodologischer Bausteine einer Politikevaluation, sondern er beabsichtigt vor allem eine Einordnung der Erkenntnisse bestehender wettbewerbspolitischer Arbeiten in den geschaffenen methodologischen Rahmen vorzunehmen. Diese Vorgehensweise erlaubt nicht nur eine systematische Darstellung der methodologischen Überlegungen bestehender Studien, sondern ermöglicht gleichzeitig eine Identifikation von Problemen bei der Evaluation von Wettbewerbspolitik und somit die Ableitung von Forschungsbedarf.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheimen_US
dc.relation.ispartofseriesZEW Discussion Papers 09-084en_US
dc.subject.jelK21en_US
dc.subject.jelL40en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordWettbewerbspolitiken_US
dc.subject.keywordEvaluationen_US
dc.subject.keywordKartelleen_US
dc.subject.keywordHorizontale Fusionenen_US
dc.subject.stwWettbewerbspolitiken_US
dc.subject.stwWirkungsanalyseen_US
dc.subject.stwWissenschaftliche Methodeen_US
dc.titleMethodologische Grundlagen einer Evaluation von Wettbewerbspolitiken_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn615818056en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:zewdip:09084-
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des ZEW
ZEW Discussion Papers

Files in This Item:
File Description SizeFormat
615818056.pdf323.76 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.