EconStor >
Institut für Weltwirtschaft (IfW), Kiel >
Kieler Arbeitspapiere, IfW >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/2950
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorGlismann, Hans H.en_US
dc.contributor.authorSchrader, Klausen_US
dc.date.accessioned2009-01-28T14:18:48Z-
dc.date.available2009-01-28T14:18:48Z-
dc.date.issued2003en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/2950-
dc.description.abstractEs wird gezeigt, dass die heute bestehende statistische Basis ausreicht, den Übergang von einem kollektivistischen System der Absicherung von Arbeitslosigkeit zu einem individualistischen Trennsystem zu bewältigen. Zunächst wird die Methodik zur Bestimmung des individuellen ?realen" Arbeitslosigkeitsrisikos dargestellt und dann anhand von empiriegestützten Beispielen das Spektrum dieser Risiken für das Jahr 2000 sowie die dazugehörige Prämienstruktur ermittelt. Auf dieser Grundlage wird beschrieben, wie ein Arbeitnehmer mit einem schlechten realen Risiko auf einfachem Wege, nämlich durch bloße Erklärung gegenüber der Versicherung, seine individuelle Risikoeinstufung merklich verbessern und seine Prämienleistung senken kann. Für die Arbeitgeberseite wird gezeigt, wie die bisher geleisteten Abgaben dem Entlassungsverhalten eines Unternehmens entsprechend individuell gesenkt werden können.en_US
dc.description.abstractThe authors calculate the statistic fundamentals of a dual system of private unemployment insurance, using data of the year 2000. It is shown how much the individual employee would have to invest for a variety of unemployment payments and for a variety of individual “real” risks. In addition, it is demonstrated that each individual can reduce his/her insurance premium by simply declaring a higher degree of regional, professional, or income-related mobility. On the employers’ side it is elaborated that, via autoregressive processes, employment increases, and that at the same time each employer reduces the rate of his firm’s unemployment tax.-
dc.language.isogeren_US
dc.publisherKiel Institute for the World Economy (IfW) Kielen_US
dc.relation.ispartofseriesKieler Arbeitspapiere 1144en_US
dc.subject.jelJ65en_US
dc.subject.jelG22en_US
dc.subject.ddc330-
dc.subject.keywordArbeitslosigkeit , private Arbeitslosenversicherung , Deutschlanden_US
dc.subject.keywordprivate Arbeitslosenversicherung-
dc.subject.keywordDeutschland-
dc.subject.stwArbeitslosenversicherungen_US
dc.subject.stwPrivatversicherungen_US
dc.subject.stwArbeitslosigkeiten_US
dc.subject.stwVersicherungstechnisches Risikoen_US
dc.subject.stwVersicherungsprämieen_US
dc.subject.stwSozialversicherungsbeitragen_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleZur Einführung privater Arbeitslosenversicherungen in Deutschlanden_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn362665710en_US
dc.identifier.ppn362665710en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
Appears in Collections:Kieler Arbeitspapiere, IfW
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IfW

Files in This Item:
File Description SizeFormat
kap1144.pdf289 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.