EconStor >
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), Halle (Saale) >
IAMO Discussion Papers >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/28580
  
Title:Cost of compliance with the aquis communautaire in the Hungarian dairy sector PDF Logo
Authors:Kiss, Piroska
Weingarten, Peter
Issue Date:2003
Series/Report no.:Discussion paper // Institute of Agricultural Development in Central and Eastern Europe 55
Abstract:The implementation and enforcement of the acquis communautaire is a precondition for joining the European Union (EU). However, there is only little information on the compliance costs in the acceding countries. In this paper, the investment needs and annual costs of compliance with the part of the acquis communautaire relevant for the dairy sector is assessed at different stages of the agri-food chain in Hungary. The assessment is mainly based on a classification of farms and processors according to their level of compliance with EU standards concerning milk hygiene in 2000/01 and calculations of necessary investments in buildings, milking and cooling facilities and delivery trucks. The raw milk quality in Hungary has steadily improved since the early 1990's. In 1999, 78 % of the milk delivered to processors was in compliance with EU standards. Based on the farm structure in the reference period, the further necessary modernisation requires investments of 82 million euro causing annual compliance costs of 9 million euro or 0.1 up to 4.3 cent per litre milk. This is equivalent to 0.6 % up to 17.9 % of the average farm gate price for milk in 2000. For modernising the milk collection centres, 25 million euro are needed, and for the delivery trucks between 12 million euro and 17 million euro. Depending on the size of the milk processor and the current level of compliance, the annual compliance costs are estimated to be low, ranging from negligible 0.02 cent per litre up to 0.7 cent per litre. Based on these findings there is only limited need for the government to support the further modernisation of milk processors. State support is more relevant at the farm level. Since 68 % of the total investment needs estimated at farm level are accounted for by farms with less than 5 cows, agricultural policy should support these farmers either to considerably increase their herd size or to cease production.
Abstract (Translated):G E R M A N V E R S I O N: Die Implementierung und Durchsetzung des acquis communautaire ist eine Voraussetzung für den Beitritt zur Europäischen Union (EU). Über die hiermit in den Beitrittsländern ver-bundenen Kosten liegen bisher kaum Informationen vor. In diesem Beitrag wird der Teil des acquis communautaire betrachtet, der für den Milchsektor in Ungarn von Bedeutung ist. Für verschiedene Stufen der Milcherzeugung und –verarbeitung wird untersucht, welcher Investi-tionsbedarf zur Einhaltung der relevanten Vorschriften besteht und wie hoch die hieraus resultierenden kalkulatorischen und pagatorischen jährlichen Kosten sind. Die Abschätzung basiert im Wesentlichen auf einer Einteilung der Milcherzeugungs- und –verarbeitungs-unternehmen nach dem Stand der Einhaltung der EU-Milchhygienestandards im Jahr 2000/01 und Kalkulationen der notwendigen Investitionen in Gebäude, Melk- und Kühltechnik sowie in Milchtransportfahrzeuge. Die Rohmilchqualität hat sich in Ungarn seit Anfang der 90er Jahre stetig verbessert. 1999 erfüllten bereits 78 % der an Molkereien gelieferten Milch die EU-Standards. Basierend auf der landwirtschaftlichen Betriebsstruktur in der Referenzperiode 2000/01 liegt der weitere Bedarf an Modernisierungsinvestitionen in einer Größenordnung von 82 Millionen Euro. Hieraus folgen jährliche Kosten in Höhe von 9 Millionen Euro oder 0,1 bis 4,3 Cent pro Liter Milch. Dies entspricht 0,6 % bis 17,9 % des 2000 durchschnittlich erzielten Erzeuger-preises für Milch. Zur Modernisierung der Milchsammelstellen werden etwa 25 Millionen Euro benötigt und für Milchtransportfahrzeuge zwischen 12 Millionen Euro und 17 Millionen Euro. In Abhängigkeit von der Größe der Molkereien und dem Grad der Einhaltung der EU-Standards in der Ausgangssituation ergeben sich jährliche Modernisierungskosten in einer geringen Größenordnung: Sie reichen von vernachlässigbaren 0,02 Cent pro Liter bis zu 0,7 Cent pro Liter. Die Ergebnisse zeigen, dass nur eine begrenzte Notwendigkeit für staatliche Hilfen zur Modernisierung des Milchverarbeitungssektors besteht. Auf der Erzeugerebene sind Förder-maßnahmen dagegen wichtiger. Weil 68 % des geschätzten gesamten Investitionsbedarfs auf Betriebe mit weniger als 5 Kühen entfällt, sollte die Agrarpolitik die Leiter dieser Betriebe dabei unterstützen, entweder ihre Produktion spürbar auszudehnen oder ganz einzustellen.
Subjects:Hungary
acquis communautaire
milk hygiene
dairy sector
modernisation
Ungarn
acquis communautaire
Milchhygiene
Milchsektor
Modernisierung
JEL:Q13
Q18
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:gbv:3:2-23316
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IAMO
IAMO Discussion Papers

Files in This Item:
File Description SizeFormat
38780076X.pdf622.08 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/28580

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.