EconStor >
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), Halle (Saale) >
IAMO Discussion Papers >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/28554
  
Title:Entwicklung des tschechischen Zuckersektors seit 1989 PDF Logo
Authors:Bavorová, Miroslava
Issue Date:2002
Series/Report no.:Discussion paper // Institute of Agricultural Development in Central and Eastern Europe 41
Abstract:Der Zerfall der Planwirtschaft in der Tschechischen Republik 1989 brachte grundlegende Veränderungen für die tschechische Zuckerindustrie mit sich. Durch eine erfolgreiche Restrukturierung sollte die Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen in der Marktwirtschaft erreicht werden. Die Zuckerindustrie muss sich zudem auf den bevorstehenden EU-Beitritt vorbereiten und sich an die dort herrschenden Bedingungen anpassen. Als Ziel der Agrarpolitik nach 1989 galt die Beschaffung liberaler Marktbedingungen ohne Protektionismus. Dieses wurde jedoch im Zuckersektor nicht erreicht. Im Gegenteil, die Schutzmaßnahmen nahmen Ende der neunziger Jahre erheblich zu. Somit näherte sich die Tschechische Republik jedoch auf der anderen Seite an die Bedingungen des Zuckersektors der EU an. Die Privatisierung sowie die Umstrukturierung und Modernisierung der Unternehmen wurden in den neunziger Jahren erfolgreich durchgeführt bzw. in Gang gesetzt. Einen großen Anteil an der Durchführung dieser Prozesse hatten die ausländischen Investoren. Trotz der positiven Entwicklung des Zuckersektors in der Tschechischen Republik lies sich die Wettbewerbsfähigkeit des Zuckers auf dem übersättigten Zuckerweltmarkt nicht erreichen. Dadurch wird die tschechische Zuckerindustrie und ihre Existenz, genauso wie die der EU, auch in Zukunft von den Protektionsmaßnahmen der Agrarpolitik abhängig sein.
Abstract (Translated):E N G L I S H V E R S I O N: The breakdown of the planned economy in the Czech Republic induced many changes for the Czech sugar industry. Successful restructuring should foster competitiveness of sugar production and processing. Another target of the sugar sector is its preparation for EU-accession by adjusting to EU market regulations. Consequently, the liberal sugar market policy which was introduced shortly after 1989 was transferred into a system with price and quantity control. Today, this policy differs only in degree from EU market policy. The processes of privatisation, restructuring and modernisation have been conducted successfully in the nineties. International investors made significant contributions, especially by investing in sugar processing. Despite of a favourable development of the sugar industry competitiveness on the world market couldn’t be achieved, yet. Thus, the existence of the sugar industry in Czech, like in all EU countries as well, will depend on the prolongation of protective measures in market regulations for sugar.
Subjects:Tschechische Republik
Zuckerindustrie
Zuckermarkt
Agrarpolitik
Wettbewerbsfähigkeit
Czech Republic
sugar industry
sugar market
agricultural policy
competitiveness
JEL:Q13
Q18
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:gbv:3:2-23167
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IAMO
IAMO Discussion Papers

Files in This Item:
File Description SizeFormat
353937827.pdf265.53 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/28554

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.